3. Tag Rundwanderung bei Hemigua auf La Gomera

Farbenspiele
Farbenspiele

Es ist eine der schönsten Wanderungen auf La Gomera. Darum nehmen wir die längere Anfahrt gerne in Kauf. Heute Abend haben wir mit der Rückfahrt eine zusätzliche Inselrundfahrt gemacht. Das Wetter war für heute nicht gut mit Regen angesagt. Schon früh haben wir uns eine Abkürzung angeschaut, wenn das Wetter schlechter wird. Ein Risiko wollten wir nicht eingehen.

Bei schönem Wetter sind wir in Hemigua gestartet. Beim schweißtreibenden Aufstieg hatten wir phantastische Rundblicke auf Hemugiua, tiefe Schluchten und auch auf Teneriffa mit ihrem majestätisch anmutenden Teide. So schön ist La Gomera!
Wir mussten dann auf Grund des schlechter werdenden Wetters tatsächlich die Abkürzung nehmen und sparten eine Stunde. In der letzten Stunde war Regen. In den kleinen Barancos flossen plötzlich kleine Flüsse. Wir bekamen eine Vorstellung, wie gefährlich es im Gebirge bei längerem Sturzregen werden kann. Am Ende freuten wir 3 Männer uns über die Nette weibliche Bedienung in der Bar „ Don Juan“ oberhalb der Kirche.

Bei der Rückfahrt sahen wir das Ausmaß des Regens auf den Straßen. Eine Straße war komplett gesperrt. Ansonsten viel rausgeschwemmte Steine auf den Straßen.

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

Die Bergung von Verletzten beim Wandern

IMG_5189Seit diesem Jahr müssen auf Teneriffa Wanderer eine Bergung bei einem Unfall (Bergrettung) aus eigener Tasche bezahlen, sollte der Unfall durch fahrlässiges Verhalten entstanden sein. Dabei ist natürlich „Fahrlässigkeit“ ein weiter Begriff.

Ein Hubschraubereinsatz kostet, je nach Aufwand, ab 2.000€ und ein Spezialfahrzeug 300€. Sind mehrere Personen bei der Bergung erforderlich, werden pro Person 36€ abgerechnet.

Dazu ein Beispiel welches wir selbst miterlebt haben. Ein Wanderer (nicht aus der Gruppe Aventura Wandern) liegt verletzt in der Mascaschlucht. Ein Boot bringt 9 Helfer an das Ende der Mascaschlucht und 9 Helfer holen den Verletzten aus der Mascaschlucht. Abwechselnd wird er auf einer Trage bis an den Atlantik getragen. Jeder kann es sich nun ausrechnen: 9x 36€ + Boot + eventuell ein Hubschraubereinsatz.

Ist es nicht viel günstiger und sicherer, gut ausgerüstet auf eine Wanderung zu gehen?

Hier einige Hinweise dazu. Was benötigt man beim Wandern auf Teneriffa:
– Tagesrucksack 20-30Liter
– fester Wanderschuh, besser Wanderstiefel
– Wind / Regenjacke
– warmer Pullover
– Sonnenschutz
– Kopfbedeckung
– Getränke (1-2 Liter, Empfehlung 1,5 Liter / Person), am besten Wasser
– Müssliriegel, Obst o.ä.
– Traubenzucker
– Pflaster, Binde
– Kabelbinder (wertvolle Hilfe bei defekten Rucksack oder wenn sich die Sohle bei Wanderstiefeln abtrennt)

Gehen Sie nicht zu spät oder allein wandern. Melden Sie sich im Hotel ab und informieren Sie die Rezeption in welchem Gebiet Sie wandern möchten und bis wann Sie spätestens zurück sein werden. Hinterlassen Sie die Mobilnummer des Handys an der Rezeption.

Wer individuell wandern möchte, sollte sich auf jeden Fall einen Wanderführer (z.B. ADAC Wanderführer Teneriffa) und eine Wanderkarte (z.B. Kompasswanderkarte Teneriffa) kaufen. Bei der Ausschilderung der Wanderwege auf Teneriffa wurde in den letzten Jahren viel getan. Es ist zum Teil immer noch unzureichend, daher drehen Sie lieber um, wenn Sie sich wegen der Wegführung unsicher sind.

Am sichersten ist es, sie schließen sich einer geführten Wanderung an. Der Wanderführer kennt das Gebiet, kennt die aktuelle Wetterlage und achtet auf ihre Ausrüstung. Zudem erfahren Sie während der Wanderung noch vieles über Flora & Fauna, Geologie oder das Leben auf Teneriffa. Das ist die schöne und entspannte Art, Teneriffa mit den eigenen Füssen kennen zu lernen.

 

Ein Tag mit Überraschungen

Am Montag den 13. Mai haben wir unseren Wandertag in den Esperanzawald. Bei der Montags-Tapas-Wanderung ist Jörg mit 23 wanderfreudigen Gästen unterwegs, darunter eine Gruppe von 12 Männern der Freiwilligen Feuerwehr in Eggenstein-Leopoldshafen. Bereits in La Laguna haben sie leichten Regen und Windboen, leider ändert sich das Wetter am Wanderstartpunkt La Esperanza nicht sonderlich.

Zu Hause bekomme ich eine unmögliche E-Mail und ärgere mich sehr über den Inhalt und den Wortlaut. Jörg ruft mich an, um zu sagen, das die Gruppe wegen dem nicht gerade schönem Wetter etwas früher am Picknickplatz sein wird. Kaum bin ich am Picknickplatz angekommen, ändert sich das Wetter schlagartig – Sonne, Wärme, blauer Himmel – das perfekte Wetter für das Picknick im Freien. Ich bin mit meinen Vorbereitungen rechtzeitig fertig, die Tische sind vorbereitet, der Grill glüht und die Gruppe kommt in bester Laune zum Tapas essen und genießt diesen schönen Abschluss.

In Puerto de la Cruz angekommen, lädt die Männergruppe der FFW Jörg noch zu einem Bierchen ein. Gemeinsam wird geschwatzt und gelacht. Irgendwann wird Jörg die Frage gestellt:“ Wann hast Du Deiner Angela das letzte Mal Blumen geschenkt?“ (Die Antwort behalte ich mir vor :O)

Nach einem weiteren Bierchen ist Jörg im Blumenladen und fährt hupend mit einem Strauß Strelitzien in der Hand an der Truppe der FFW vorbei. Vielen, vielen Dank für das „Anschupsen“ von Jörg, für den gemeinsamen Tag auf Teneriffa und das gemeinsame Bier. Ihr seit eine tolle Truppe.

Eine bekannte Lebensweisheit, die hier zutrifft: Auf Regen kommt Sonne.

Was macht das Wetter auf Teneriffa?

Eine außergewöhnliche Wanderung für Teneriffa.
Für 14 Tage haben wir eine Wandergruppe aus Hessen auf Teneriffa. Mehrere geführte Wanderungen wird dieser Wanderverein mit Aventura Wandern unternehmen. Jedoch schon am Montag musste die 1.Wanderung wegen schlechtem Wetters abgesagt werden. Gestern dann der 2.Versuch. Auf dem Programm stand eine Wanderung in den Arena Negras auf ca. 1000m Höhe.

Teneriffa auf 1000m 15.03.2011

Wo wir sonst die Kontraste von strahlend blauem Himmel (auch um diese Jahreszeit), schwarzer Asche und grünen Kiefern genießen konnten, war an diesem Dienstag alles anders. Temperaturen 5-6°C, Regen, Nebel und Schnee erwartete uns. Die Schneefallgrenze war auf 900m gefallen. Das gab es seit über 15 Jahren auf Teneriffa nicht mehr.  Trotzdem hat es unserer Wandergruppe sehr gut gefallen. Alle waren in warme Kleidung eingemummelt. Aber vor allem den  landestypischen Rotwein und die Tapas (vor allem die wärmende Kichererbsen Suppe  !!!) von Angela zu genießen, war trotz des trüben Wetters ein  Erlebnis.
Wann ist man schon mal so verrückt und lässt es sich bei den Temperaturen unter freiem Himmel schmecken? Auch das ist Urlaub, einmal so etwas zu machen!

So kennen wir den Vulkan Garachico
Der Vulkan Garachico
schwarz und weiß

Sicherheit beim Wandern auf Teneriffa

Wir haben in der letzten Woche (24.-30.01.11) 4 geführte Wanderungen auf Grund der schlechten Wetterverhältnisse abgesagt.  Man kann als Wanderführer einfach nicht die Verantwortung für Leben und Gesundheit der Teilnehmer bei dem schlechten Wetter übernehmen. Dazu kommt noch, dass alle Wanderer bei Nebel, schlechter Sicht und Regen nichts von der Wanderung haben. Wie uns ein Wanderer verzweifelt heute erzählte, hat gestern Samstag 29.01.11 doch eine Wanderung  bei einer Firma stattgefunden. „Völlig nass geworden, kalt und keine Sicht. Dafür bezahlt man Geld……. „ beklagte der Teilnehmer der Wanderung. Es ist nicht einfach als Verantwortlicher  WF die Tour abzubrechen oder abzusagen. Jedoch sollte Gesundheit der Wanderer vor dem eingenommenen Geld der Wanderfirmen gehen.