Große Baustelle, spanisches Leben und kleine Lebensmittelläden

Baustelle in Toscal

Jörg und ich wohnen seit einigen Jahren in Toscal, Los Realejos.  Wir leben gern hier. Ein kleiner Ort, mit einer Einkaufsstraße, wo man alles erhält, was der Mensch braucht. Kleine Lebensmittelläden, Tankstelle, Bank, Friseur, Bäcker, Fleischer, Zeitungsladen und einige Cafés, Klatsch und Tratsch inclusive.

Nun, seit einigen Wochen, haben wir im Ort eine Großbaustelle.
Die Hauptstraße wird saniert, das Herzstück von Toscal. Geplante Bauzeit sieben Monate.

Jetzt ist die Hautstraße beidseitig komplett gesperrt, aufgerissen. Die Palmen, die am Straßenrand standen, werden umgebettet, Strom neu, Abwasser neu, Parktaschen für die Autos – alles neu.
Wir waren an einem frühen Morgen in Toscal und haben das Fotos gemacht, das Sie hier sehen.
Solch ein Foto wäre in Deutschland undenkbar – Cafébesucher, die mitten in einer Baustelle sitzen.

Uns läßt die Frage nicht los, wie hält sich ein kleiner Laden mit einer monatelangen Baustelle vor der Haustür?
Jetzt, wo an vielen Läden bereits die Verkaufsschilder  „Se vende“ hängen.

Wir gehen, auch weiterhin gern zu „Opa“, dem besten Fleischer im Ort oder auf ein Spezial-Sandwich mit Cortado in unser Lieblingscafe, Baustelle hin oder her.