Die Magnetschwebebahn für Teneriffa

Es ist tatsächlich so, eine Magnetschwebebahn (Transrapid) auf Teneriffa soll gebaut werden. Die Strecke wird vom Südflughafen – Santa Cruz – Nordflughafen – La Orotava gehen. In allen Medien und auch in allen deutschen Zeitungen äußert man sich durchweg positiv über das Projekt. „Teneriffa, Insel der neuen Technologien“ hört man überall. Klar, dazu gehört auch die umweltfreundliche Energiegewinnung, was zu jeder Zeit zu unterstützen ist. Wir haben auch lange überlegt ob wir diesen Artikeln schreiben, da wir scheinbar die Einzigen sind, die Ihre Zweifel haben.
Aber zu den Fakten der Magnetschwebebahn bzw. dem Transrapid.

Die Vorteile: Die Magnetschwebebahn hat eindeutig kürzere Fahrzeiten wie z.B. der Bus, wenig Lärmbelästigung, Berufspendler können die Magnetschwebahn nutzen und es werden beim Bau der Magnetschwebebahn Arbeitsplätze geschaffen.
Die Nachteile: Viel zu teuer (kann sich das Teneriffa leisten?  Siehe Griechenland). ? Die Touristen werden die Magnetschwebebahn bestimmt nutzen. Jedoch wird nur deswegen kein Tourist mehr auf die Insel kommen. Werden aber Berufspendler mit der Magnetschwebebahn fahren. Der Bus kostet von Puerto de la Cruz nach Santa Cruz 2,75 €. Wird die Magnetschwebebahn preislich ähnlich liegen Was passiert mit den Direktbussen des Busunternehmens der Titsa wenn die Magnetschwebebahn angenommen wird? Passagiere bleiben für die Busse weg. Hier verdient aber das Busunternehmen Titsa bestimmt das meiste Geld und kann damit z.B. die Busse in die abgelegenen Orte des Anagagebirges finanzieren.  Werden dann die Linienbusse in abgelegene Dörfer wie am Beispiel Deutschland wegfallen? Der größte Nachteil ist jedoch, dass Teneriffa das einzige wahre Gut was die Insel hat, weiter kaputt macht – ihre wunderschöne Natur.

Es langt scheinbar noch nicht, dass in den vergangenen Jahrzehnten zu viele große Hotels und Apartmenanlagen gebaut worden, dass jetzt eine Überkapazität da ist. Man baut ja zur Zeit auch an der Schließung des Autobahnringes. Man wird in Zukunft eine traumhaft schöne Aussicht auf das jüngste Vulkangebiet, mit schönen Mandelbäumen und der durchgehenden Autobahn haben. Ja und dann kommt noch die Magnetschwebebahn auf hohen Stelzen, die Teneriffa durchquert.

Wir dürfen uns freuen „Auf die Insel der neuen Technologien“!

Dies ist unsere Meinung zu diesem Projekt. Wir leben gerne auf der Insel Teneriffa und fühlen uns sehr wohl hier. Und haben dazu eine traumhaft schöne Aufgabe – wandern mit Aventura Wandern.

Leider haben wir kein Bild von der Transrapid erhalten können.

Mit den öffentlichen Bussen der Titsa auf Teneriffa

Da wir täglich mit unseren Wandergruppen in den öffentlichen Linienbussen der Titsa fahren, beobachten wir es oft, dass die Busse vor allem in der Saison voll sind und die Einheimischen, auch ältere Menschen  stehen müssen. Dafür sitzen wir Wanderer gemütlich auf unseren Plätzen. Wir beobachten auch, dass Wanderführer wie angewurzelt auf Ihren Plätzen kleben. Sind wir nicht Gäste in diesem Land? Sollten wir nicht auf ältere Menschen Rücksicht nehmen? Auch wenn bei einigen Deutschen die überhebliche  Meinung besteht „Wir bringen ja das Geld in dieses Land“, sollten wir hier unsere deutsche Arroganz nach hinten stellen. Wir appellieren deswegen an alle Wanderer (diese sind ja noch rüstig!), gerade in den zur Saison vollen Linienbussen Rücksicht zu nehmen und auch mal einem älteren Spanier (oder Spanierinnen)  seinen Platz anzubieten. Auch so können wir Deutschen unser Ansehen im Urlaub verbessern und werden glücklich sein etwas Gutes getan zu haben.