Titsa – Änderungen bei Titsa Januar 2019


Hier einige Änderungen (gültig ab Januar 2019) für die Gäste, die in Puerto de la Cruz und Umgebung Urlaub machen und mit der Titsa, dem öffentlichen Linienbus, fahren möchten:
° es gibt jetzt einen Titsa-Flughafenbus (Bus 30) zum Flughafen Nord (in der Woche aller 30 Minuten)
° Bus 102 hält dafür nicht mehr am Nordflughafen
° Bus 102 fährt über Las Arenas (nicht über Botanischen Garten) nach Santa Cruz
„Titsa – Änderungen bei Titsa Januar 2019“ weiterlesen

Elektrobusse und neues Bezahlsystem bei Titsa

Elektrobusse
Die Titsa (öffentlicher Linienbus auf Teneriffa) setzt seit April einen Kleinbus mit Elektroantrieb ein. Der fotoristische Elektrobus hat 8 Sitzplätze und ist in der Erprobung.
Damit möchte auch die Stadt Puerto de la Cruz den CO2- Ausstoß und den Lärm veringern. Langfristig möchte man auch finanzielle Anreize für die Bürger schaffen, die bereit sind, auf ein E-Auto zu wechseln.
Zur Zeit gibt es nur eine Stromtankstelle in Puerto de la Cruz, die sich neben dem Rathaus befindet und bald erweitert werden soll. Private Ladestationen befinden sich bei den Apartamentos Casablanca und dem Hotel Botánico.

Neues Bezahlsystem
Gleichzeitig soll auf Teneriffa ab 01.01.18 ein neues Bezahlsystem beim Busunternehmen Titsa eingeführt werden. Die „Bonobus-Karten“ werden dann durch eine aufladbare Plastikkarte abgelöst. Diese Plastikkarte soll man immer wieder an den Schaltern der Titsa, in Bars, Hotels usw. aufladen können. Auf einer Karte können auch mehrere Personen Bus fahren.
Beim Einsteigen wird die Karte beim Busfahrer an ein Lesegerät gehalten, der Busfahrer gibt nur die Personenanzahl ein und fertig. Beim Aussteigen im hinteren Bereich des Busses hält man selbsständig die Karte vor ein anderes Lesegerät.  Das Lesegerät erkennt meine Karte und bucht den Betrag von der Karte ab, wo sich der Bus gerade befindet.
Das sind unbestätigte Informationen, die Aventura Wandern von der Titsa erhalten hat. Eine Erprobungsphase beginnt ab 01.09.2017.

Auf alten Pfaden von Las Carboneras nach Chinamada

P1130054Heute werden wir in die Vergangenheit zurück versetzt. Wir besuchen das Dorf Chinamada, wo wie zu Zeiten der Guanchen (Ureinwohner Teneriffas) die Menschen in Höhlen (Wohnhölen) leben. Die 2 Stunden Panorama –Wanderung ist wegen Ihrer Kurzweiligkeit auch sehr gut für Kinder geeignet.

Es ist eine eindrucksvolle Rundwanderung ohne großen Schwierigkeitsgrad.
Startpunkt ist im kleinen Bergdorf Las Carboneras die Bushaltestelle der „Titsa“ am Kirchplatz. Wir gehen auf der Strasse die wir soeben gekommen sind, leicht bergab zurück. Nach 5 Minuten geht in einer Kurve auf der rechten Straßenseite unser gelb/weiß markierter Wanderweg auf Treppen nach oben. Rückblickend haben wir schöne Ausblicke auf Las Carboneras, dem Matterhorn von Teneriffa (kantiger Berg) und dem Anagagebirge. Nach 15 Minuten Gesamtgehzeit kommt unser ansteigender Pfad auf einen anderen Wanderweg und wir gehen nach rechts in Richtung Chinamada (TF10). Unser Weg ist jetzt bis Chinamada nicht mehr zu verfehlen. Nur einen Pfad hinter einer Kurve nach links herunter lassen wir im weiteren Verlauf unbeachtet. Wir halten uns hier rechts etwas ansteigend. Nach 30 Minuten Gesamtgehzeit kommen wir an ein einzelnes Haus und gehen nach rechts um das Haus herum weiter. Wer möchte kann hier bei einer kleinen Pause die herumlaufenden Hühner (Kinder!) beobachten. Sie warten regelrecht darauf etwas essbares zu bekommen. Im weiteren Verlauf kommen wir an einem Holzkreuz vorbei und auch hier lassen wir den abzweigenden Pfad nach rechts unbeachtet. Nach knapp über 1¼ Stunde Fußmarsch werden wir in Chinamada mit Hundegebell begrüßt.
Chinamada ist heute von großem völkerkundlichem Interesse. Die noch hier wenigen Menschen wohnen in Wohnhöhlen. Vor die Wohnhöhlen ist eine Wand gesetzt, worin sich Fenster und Tür befinden. Alle moderneren Häuser gehören Einwohnern aus Punta de Hidalgo, die als Wochenendhäuser genutzt werden. Erst 2004 hat der Ort elektrisch Licht und eine Strasse erhalten. Heute hat Chinamada auch eine Bar, die aber vorwiegend von Touristen genutzt wird.
Einen Besuch wert ist der wunderschöne Aussichtspunkt „Mirador de Aguaide“ kurz hinter Chinamada. Das Hinweisschild steht rechts hinter dem zentralen Dorfplatz. Für den Abstecher benötigt man 20 Minuten.
Wir wandern nun vom Kirchplatz die leicht ansteigende Asphaltstrasse aus Chinamada heraus. Am Hinweisschild (Ortsausgang) halten wir uns in Richtung Las Carboneras. Wir wandern auf der sehr wenig befahrenen Strasse bis Las Carboneras und freuen uns über die grandiosen Ausblicke. Nach 35 Minuten erreichen wir Las Carboneras und können bei Maria in der Bar „Tesegre“ typisch kanarische Speisen und Rotwein aus der Region genießen.

Anforderung: 2 1/4 Stunden (leicht) Aufwärts 292m Abwärts 292m Länge 7,7 km

Von Nord: TF5 bis hinter La Laguna, die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zum Abzweig (links) nach Las Caboneras TF145
Von Süd: TF1 bis Abzweig nach La Laguna, dort auf die TF2 in Richtung Puerto de la Cruz, die TF 2 Zweigt auf die TF5 Richung Puerto de la Cruz, nach einer Minute auf der TF5 die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zum Abzweig (links) nach Las Caboneras TF145

Anfahrt Linienbus der Titsa:

Von Nord: Mit dem Linienbus um 08.15 Uhr 102 bis La Laguna, in La Laguna mit Bus 275  (09.25 Uhr nur Mo-Fr,  bis Las Caboneras, Zurück ab Las Carboneras Bus 275 14.00 oder 16.00 Uhr.
Von Süd : Mit dem Linienbus 110 aller 30 Minuten bis Santa Cruz, weiter mit bis 014,101,102 bis La Laguna (aller 15 Minuten), in La Laguna mit Bus 275  (09.25 Uhr nur Mo-Fr,  bis Las Caboneras, Zurück ab Las Carboneras Bus 275 14.00 oder 16.00 Uhr.

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 7807 m
Maximale Höhe: 726 m
Minimale Höhe: 595 m
Gesamtanstieg: 358 m
Gesamtabstieg: -356 m
Total time: 01:42:35

Abwechslungsreiche Rundwanderung um Erjos

P1160171Rund um das Dorf Erjos befinden sich großartige Wanderwege. Der Rundwanderweg ist leicht zu gehen und sehr abwechslungsreich. Neben unter Lorbeerbäumen verlaufenden einsamen Pfaden werden wir großartige Ausblicke erleben. Wir werden beobachten können, wie sich die Natur von den Waldbränden im Juli 2007 wieder erholt.

Beginn der Wanderung ist die Bushaltestelle im Ortskern von Erjos. Wir gehen die Ortsdurchgangsstrasse leicht ansteigend in südliche Richtung bis zum Ortsausgangsschild. Hier geht ein Wirtschaftsweg nach rechts ab, den wir unbeachtet lassen. 200m hinter dem Ortsausgangsschild geht nach rechts ein weiterer Wirtschaftsweg nach rechts ab. Diesen die ersten Meter asphaltierten, aber danach zur Schotterpiste werdenden Weg wandern wir leicht bergab. Nach 10 Minuten kommen wir an einem auf der linken Wegseite stehendem Haus vorbei. Den 20m nach dem Haus nach rechts abzweigenden Weg lassen wir unbeachtet und bleiben auf dem Hauptweg. Am Wegrand erkennen wir gelben Europäischen Stechginster und sattgrünen Fenchel. Rechts vom Weg liegen drei Teiche, die im Sommer häufig ausgetrocknet sind. Hinter dem 2.Teich beachten wir den nach rechts abzweigenden Weg nicht. Nach weiteren 20 Metern, hinter einer Rechtskurve nehmen wir den nach rechts abzweigenden Weg. Markiert ist der Weg „Cumbre de Bolico TF51“. Unser Weg verläuft nun zwischen dem 2. und 3. Teich. Nach 100m verlassen wir schon wieder den Markierten Weg „TF51“, gehen für 20m nach rechts und gleich danach wieder nach links. Von den drei abgehenden Wegen, nehmen wir den mittleren Weg. Wir gehen auf der rechten Seite eines kleinen Erdwalls vorbei. Wir sehen auch schon unseren Wanderweg rechtsseitig den Hang hoch gehen. Im weiteren Verlauf passieren wir eine Kettenabsperrung. Wir kommen auf der Kammhöhe knapp über 1100m an und halten uns hier links. Nach 30m nehmen wir den nach rechts abzweigenden Pfad. Um den Einstieg besser zu finden, ist er mit einem Steinmännchen markiert. Wir wandern ab jetzt einen phantastischen Pfad unter schattenspendendem Lorbeer. Der weiche Waldboden ist eine Erholung für unsere Füße. Wir kommen 20 Minuten hinter der Kammhöhe an eine Weggablung und gehen hier auf dem linken Weg hochwärts weiter. Nach weiteren 10 Minuten kommen wir auf eine Forststrasse. Hier gehen wir nach links bergan auf die Forststrasse. 15 Minuten später kommen wir auf eine weitere Forstrasse, auf der wir geradeaus weiter gehen. Links von uns befindet sich ein Eisentor mit einer dahinter verlaufenden Asphaltstrasse. Wer möchte kann die Asphaltstrasse bergan bis zum Gipfel des „Großen Gala“ auf 1347m hoch wandern. Auf dem Gipfel befinden sich Sendemasten und ein Feuerwachturm. Hier haben wir grandiose Ausblicke auf das Tenogebirge, der Inseln La Gomera und La Palma. Für Auf- und Abstieg müssen wir 30 Minuten zusätzlich einplanen.
Wir lassen aber das Eisentor links liegen und wandern den auf einer Höhe verlaufenden breiten Forstweg weiter. 5 Minuten später macht die Forststrasse einen starken Rechtsbogen und wir gehen hier in der Kurve geradeaus auf einen Pfad für 20m abwärts. Als Markierung steht ein Metallpfahl mit einem Schild „Fahrrad fahren nicht gestattet“. Gleich danach kommt unser absteigender Pfad auf einen weiteren Pfad und wir gehen hier links. Unser Weg schlängelt sich jetzt am Hang bis zum Sattel (1250m) zwischen großem und kleinem Gala hinauf. Wir haben großartige Blicke über das Tenogebirge bis tief herunter nach Masca. Kurz vor erreichen des Sattels sind die Auswirkungen der Waldbrände Ende Juli 2007 zu erkennen. Die Baumheidebestände sind vollkommen abgebrannt und treiben neu aus. Es sind bizzare Fotomotive, schwarze abgebrannte Büsche und das frische grün junger Pflanzen. 12.15 Nach 2 Stunden Gesamtwanderzeit haben wir die Kammhöhe erreicht. Unser Pfad geht von der Kammhöhe in östliche Richtung abwärts (gelb / weiße Markierung). Wir steigen für 10 Minuten abwärts und kommen auf einen breiten Forstweg. Wir lassen den nach rechts abzweigenden Pfad nach Santiago del Teide unbeachtet und gehen auf dem breiten Forstweg in Richtung „Erjos TF51“. Unser Forstweg stößt nach 30 Minuten auf eine kleine Asphaltstrasse, die wir kreuzen und um den 5m nach links versetzten Pfad in Richtung „Erjos TF51“ herab zusteigen. Wenig später zeigt uns ein weiteres Schild den Weg nach Erjos. Wir sehen schon unsere drei Teiche und wandern auf einem Wall talwärts. Wenig später kommen wir an die gleiche Wegkreuzung wie auf dem Hinweg und gehen hier kurz nach rechts und gleich darauf wieder links bis zum Dorf Erjos.

Anforderung: 3 1/4 Stunden (leicht) Aufwärts 364m Abwärts 364m Länge 10,0 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF5  und ab Icod de los Vinos weiter auf der TF82 bis Erjos.
Von Süd: Von Adeje die TF82 bis Erjos.

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus 325 bis Erjos ( Mo-Fr 08.40 und 10.30 Uhr Abfahrt)
Von Süd Costa Adeje: Mit Titsa Bus 460  um 08.30, 11.00 Uhr ab Adeje bis Erjos

 PDF zum ausdrucken

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 10015 m
Maximale Höhe: 1256 m
Minimale Höhe: 1010 m
Gesamtanstieg: 687 m
Gesamtabstieg: -661 m
Total time: 02:23:37

Wieder einmal der neue Busbahnhof von Puerto de la Cruz

Wie das Wochenblatt Teneriffa in seiner Ausgabe 224/3-2015 berichtet, wird die Inselregierung im Jahr 2015 noch 800.000 Euro zum Bau des Busbahnhofes in Puerto de la Cruz beisteuern. Seit 2009 ist der alte Busbahnhof der Titsa wegen Baufälligkeit geschlossen. Über 7 Jahre hat sich nichts getan. Die Busse parken alle auf einer Straße, eigentlich unzumutbar für die Anwohner. Es gibt keine öffentlichen Toiletten.

Im Stadtplan haben wir den neuen Busbahnhof eingezeichnet. Der neue Titsa Busbahnhof von Puerto de la Cruz wird wesentlich größer. Kalkuliert sind für dieses Projekt 1,5 Millionen Euro. Wir sind keine Fachleute, wundern uns aber über die geringen Kosten von 1,5 Millionen Euro für dieses doch etwas größere Projekt.
Wir würden uns wünschen, dass alles funktioniert, nicht wie bei Anbau des botanischen Gartens in Puerto de la Cruz und dass 2016 alles erledigt ist.

Bustransfer zu den Wanderungen von Aventura Wandern

Busunternehmen Titsa
Busunternehmen Titsa

Aventura Wandern macht den Bustransfer zu den geführten Wanderungen mit den Linienbussen der Titsa. Dies ist umweltfreundlich und preiswert. Und man lernt in den Bussen das kanarische Leben kennen.

Jedoch wird die Fahrt mit den Linienbussen der Titsa immer dramatischer. Auf Grund der gestiegenen Anzahl an Urlaubern (5,1 Mio. im Jahr 2014), sind die Busse unwahrscheinlich voll. Gäste werden schon am Busbahnhof (manchmal 20 Gäste) nicht mitgenommen und unterwegs halten die Busse gar nicht mehr an und fahren an den Haltestellen vorbei. Das Busunternehmen Titsa versucht manchmal zu reagieren, aber wahrscheinlich wird ihnen auch ein Sparkurs aufdigtiert. Dazu kommt noch, dass auf einigen Strecken die Gäste nicht mehr stehen dürfen. Es werden nur Sitzplätze vergeben. Aventura Wandern hat an das Busunternehmen einen Brief geschrieben. Hier schildern wir die Lage und machen auch einen Vorschlag zur Verbesserung (siehe PDF).
Bei unserer Mittwochswanderung in das Anagagebirge (Batan und Chinamada) fuhren wir versuchsweise seit 3 Wochen mit einem eigenen Mietbus. Wir wollten unseren Wanderern dieses Chaos einfach nicht mehr zumuten und unseren Gästen den bestmöglichen Service bieten. Die beiden geführten Wanderungen kosteten 25,00 € (gleicher Preis wie Linienbus) + 3,00 € / Person für den für wesentlich teureren eigenen Bus. Ein eigener Bus kostet bis zu 150% mehr, wie der Transfer mit dem Titsa-Linienbus. Vor dem Einsteigen hatten wir das allen Wanderern erklärt. Keiner hatte etwas dagegen. Jedoch haben wir viel später erfahren, dass es wegen der 3,00 € unzufriedene Wanderer gab.

Ab 01.02.15 fahren wir mittwochs wieder mit dem Linienbus.

Wir wollten einfach etwas Gutes für unsere Gäste tun. Sonst kostet der Transfer + Wanderung mit eigenem Bus bei anderen Unternehmen (z.B. über Reiseveranstalter) 40,00 € und mehr. Es waren bei uns nur 28,00 € / Person.
Schade………….
PDF Schreiben an Titsa

Weißbier am Busbahnhof in Puerto de la Cruz

IMG_5632Vor 2 Tagen hat die Bar „Bamboo“ direkt am Busbahnhof der Titsa eröffnet. Die Bar ist komplett renoviert und hat von 06.00 Uhr – 22.00 Uhr geöffnet. Besonders für uns Wanderer könnte die Bar interessant sein. Die geführten Wanderungen von Aventura Wandern enden am zentralen Busbahnhof der Titsa in Puerto de la Cruz. Und was wünscht man sich nach einer Wanderung? Ein kaltes Bierchen. Und das schönste ist, dass die Bar „Bamboo“ auch Weißbier hat. Und wenn die Partnerin oder Partner keine Lust auf Bierchen hat, kann er/sie nur 5m weiter einen Kaffee mit köstlichem Kuchen genießen.

Alle beide Bars gehören Mateo und seiner Tochter Conchy. Die beiden freuen sich auf Euren Besuch. Und wir haben bei einem Besuch in den Bars das angenehme Gefühl, eine kanarische Familie unterstützt zu haben.

Der Busbahnhof in Puerto de la Cruz

DSCN1618Urlauber und vor allem Wanderer wissen das gut ausgebaute Busnetz der Insel Teneriffa zu schätzen. Fast in jede Ecke der Insel Teneriffa fährt das Busunternehmen „Titsa“ mit seinen grünen Linienbussen. Seid 1909 ist jedoch der Busbahnhof in Puerto de la Cruz wegen Baufälligkeit geschlossen. Die Linienbusse halten auf der Straße „Avenida Hermanos Fernàndez Perdigón“ oberhalb des alten Busbahnhofes. Alles ist sehr eng, sehr laut für die Anwohner und es gibt keine öffentlichen Toiletten.

Wie das Wochenblatt 10/2014 berichtete soll es nun endlich mit dem neuen Busbahnhof losgehen. Auf einem Grundstück an den Straßen Avenida Hermanos Fernàndez Perdigón und Avenida Melchor Luz soll das Objekt entstehen. 20 Parkbuchten für die Busse, einen überdachten Wartebereich und andere wichtige Einrichtungen soll der Busbahnhof erhalten. Auf Grund fehlerhafter Planungen (700 000, 00€) soll der Busbahnhof der Titsa neu geplant werden und Baukosten von ca. 1,5 Millionen Euro beanspruchen. Was war das für eine Planung von 700 00,00 €? Ist das nicht für einen Busbahnhof für Puerto de la Cruz viel zu niedrig angesetzt? Aber das kennen wir doch schon alles aus Deutschland…….

Nun hoffen wir, dass die veranschlagte Bauzeit bis Ende 2015 eingehalten wird. Wir wünschen dafür alles Gute und nehmt Euch in Beziehung auf Bauzeiten nicht unbedingt Deutschland als Vorbild.