Geführte Wanderung – Mit den Füßen im Meer – Mit Picknick am Atlantik

Mit den Füßen im Meer
Ab 01.10.17 hat Aventura Wandern eine neue Küstenwanderung bei Buenavista del Norte am Rande des Tenogebirge im Programm. Links der blaue Atlantik mit wilden Wellen und einer schroffen felsigen Küste und rechts das bis 1.000m hohe wild – grüne Tenogebirge. Gegensätzlicher kann die Natur nicht sein.
„Geführte Wanderung – Mit den Füßen im Meer – Mit Picknick am Atlantik“ weiterlesen

Neue geführte Wanderung von Aventura Wandern im Tenogebirge

IMG_9168Ab 01.10.16 haben wir diese neue geführte Wanderung bei Aventura Wandern im Programm. Diese Wanderung ist bei Santiago del Teide, im sonnenverwöhnten Südwesten der Insel Teneriffa. Angela und ich (Jörg) sind diese Wanderung heute nochmals abgegangen.

Der königliche Weg „Camino Real“ im Tal der Mandelblüte ist einer der bedeutendsten Handelswege im Tenogebirge. Dieser Pfad war der Hauptverkehrsweg vom Ort Santiago del Teide bis an den Atlantik, dem Ort Puerto de Santiago. Vor allem die Frauen brachten Fisch vom Meer nach „El Valle“, heute Santiago del Teide. Hier tauschten sie den Fisch gegen landwirtschaftliche Produkte ein.

Wir wanderten bis an den Gipfel des Barranco Seco, wo die schroffe Landschaft einer der ältesten Teile der Insel präsentiert, das Teno Massiv. Hier können wir eine wunderbare Aussicht auf die einzigartige Felsformationen des Risco Blanco, auf den Atlantik bis nach La Gomera genießen.
Es ist eine leicht / mittelschwere Wanderung von 3 Stunden.

Am Ende der Wanderung kehrten wir in das typisch kanarisches Restaurant „El Cafe“ in Santiago del Teide ein.

Eine Leckerei der kanarischen Inseln – Palmhonig

Palmenhonig aus dem Supermarkt
Palmenhonig aus dem Supermarkt

Auf Spanisch „Miel de Palma“. Eigentlich ist es gar kein Honig. Es ist ein Sirup, ähnlich wie unserem Ahornsirup. Honig kommt von der Biene – haben wir einmal in der Schule gelernt. Der richtige Name wäre auch Palmnsirup oder Palmsaft.

Die kanarische Küche:
Es sollte jeder einmal probieren der auf Teneriffa oder einer anderen Insel im Urlaub ist. Ziegenkäse mit Palmsirup. Keine Angst vor Ziegenkäse. Sehr oft bieten die Restaurants und Bars nur den weißen, sehr milden Ziegenkäse an. Der Ziegenkäse wird kalt oder gegrillt gegessen.

Die Herstellung von Palmhonig:
Der Ort an dem die Palme wächst, die Höhe des Baumes spielen bei der Qualität und die Menge des Palmsaftes, des „Guarapo“ eine große Rolle. Zudem spielen auch die geografische Höhe und die Umgebung eine wesentliche Rolle.
Der Palmsirup wir bis in 10m Höhe von der kanarischen Dattelpalme geerntet. Es wird jeden Abend eine dünne Schicht Palmholz abgetrennt. Dieser Prozess sichert die tägliche Erneuerung des Gewebes durch das der Guarapo (Palmsirup) herausbluten kann. Immer nur nachts fliest der Palmsirup durch einen Rohrstock in einen Eimer. Um die Palme nicht auszulaugen, kann der Sirup nur aller 7 Jahre an der jeweiligen Palme gewonnen werden. Bis zu 14 Liter Sirup gewinnt man bei einer Ernte.
Anschließend wird er viele Stunden geköchelt, bis aus 8 Litern Saft 1 Liter Palmsirup wird.

Den besten Ziegenkäse mit Palmhonig gibt es in dem kleinen Weiler Teno Alto im Tenogebirge auf Teneriffa. Die Menschen leben hier nur von ihren Ziegen auf der Teno-Hochebene. Immer am Donnerstag wandert Aventura
Wandern innerhalb einer geführten Wanderung nach Teno Alto.

Jahresabschlußwanderung nach Teno Alto

20130118 Teno Alto 09Wir möchten allen unseren Wanderern ein gesundes und schönes neues Jahr 2016 wünschen.

Man glaubt gar nicht, wie viele Wanderer sogar am 31.12.15 wandern wollten. Wir haben uns den Spaß gemacht, drei Flaschen Sekt im Rucksack mitgenommen. Es war, denk ich für unsere Gäste eine schöne Überraschung, bei der Pause etwas vorzeitig mit eiskaltem Sekt auf das Jahr 2016 anstoßen zu können.

Bei dieser geführten Wanderung ging es über die Teno Hochebene im Tenogebirge. Hier kann man den leckersten Ziegenkäse von Teneriffa probieren. Aventura Wandern hat diese geführte Wanderung ab Oktober 2015 jeden Donnerstag im Programm. Ganz zufrieden sind wir mit der Beteiligung (bis auf den 31.12.15) zur Wanderung noch nicht. Gründe könnten sein, die Wanderung ist mittelschwer (viele möchten leichte Wanderungen) oder es geht morgens zu früh los. Treff ist gegen 08.10.-08.45 Uhr. Dabei werden die Wanderer am oder in der Nähe des Hotels abgeholt, da wir zu dieser Tour einen eigenen Bus haben.

Für den nächsten Urlaub! Jeden Donnerstag nach Teno Alto (mit Anmeldung) im Tenogebirge. Es ist eine der schönsten Wanderungen im Tenogebirge. Abwechslungsreich mit spektakulären Ausblicken nach La Gomera und La Palma.

Die Entstehung des Tals (Schlucht) von El Palmar

Das El Palmar Tal mit der Torte
Das El Palmar Tal mit der Torte

Die Informationen erhalten sie mit Hilfe unseres Freundes Cristóbal, einer der bekanntesten Botaniker der Insel Teneriffa

Die Schlucht von El Palmar im Tenogebirge war zuerst, wie sonst alles in der Gegend, eine tiefe Schlucht und durch Erosion entstanden. Eines Tages (vor gut 60.000 Jahre) wurde diese Schlucht vom Vulkanausbruch zum Teil geschlossen und von neuen Lava-Materialen geschüttet. Die Steigung von dieser Schlucht von Buenavista bis El Palmar ist ausgeweicht worden, von den Materialen die damals vom Vulkanausbruch, die Schlucht runter ausgeschüttet wurden.

Die Erosionsmaterialen haben sich hinter dem Vulkan gesammelt, oberhalb El Palmar, Richtung Las Portelas; denn der Weg zum Meer war unterbrochen. Diese Erde, wurde schon Anfang des 20 Jahrhundert für benutzt, um die neuen Lavafelder von El Guincho, die großen Bananenflächen an der Küste vor den Tunneln von Garachico damit fruchtbar zu machen. Mit Karren, die von Tieren gezogen waren, wurde damals die Erde diese Strecke von über 10 Km transportiert.

Vor über 25 Jahre haben einige Besitzer dieses Vulkans von El Palmar (siehe Foto) ihren Anteil abgebaggert und damit die drei tiefe Einschnitte gemacht. Heute hätte man so etwas nicht mehr erlaubt. Die feine Asche „Lapilli“, auf Teneriffa „Picón“ genannt, wird zusammen mit Zement in Bausteine verarbeitet.

Es ist also kein großer Vulkankrater, sondern in der Schlucht durch ist ein Vulkanausbruch (vom kleinen Vulkan mit den Einschnitten) entstanden, was diese Schlucht in Richtung Buenavista zum Teil damals geschlossen   hat. Die Landschaft dort war dann auch nicht mehr so steil.

Folgende geführte Wanderungen im Tenogebirge in und um das El Palmar Tal biete Aventura Wandern an:
Die Hochebene Teno Alto (Donnerstag) – Informationen  
Hoch über Masca (Sonntag) – Informationen

 

 

Abwechslungsreiche Rundwanderung um Erjos

P1160171Rund um das Dorf Erjos befinden sich großartige Wanderwege. Der Rundwanderweg ist leicht zu gehen und sehr abwechslungsreich. Neben unter Lorbeerbäumen verlaufenden einsamen Pfaden werden wir großartige Ausblicke erleben. Wir werden beobachten können, wie sich die Natur von den Waldbränden im Juli 2007 wieder erholt.

Beginn der Wanderung ist die Bushaltestelle im Ortskern von Erjos. Wir gehen die Ortsdurchgangsstrasse leicht ansteigend in südliche Richtung bis zum Ortsausgangsschild. Hier geht ein Wirtschaftsweg nach rechts ab, den wir unbeachtet lassen. 200m hinter dem Ortsausgangsschild geht nach rechts ein weiterer Wirtschaftsweg nach rechts ab. Diesen die ersten Meter asphaltierten, aber danach zur Schotterpiste werdenden Weg wandern wir leicht bergab. Nach 10 Minuten kommen wir an einem auf der linken Wegseite stehendem Haus vorbei. Den 20m nach dem Haus nach rechts abzweigenden Weg lassen wir unbeachtet und bleiben auf dem Hauptweg. Am Wegrand erkennen wir gelben Europäischen Stechginster und sattgrünen Fenchel. Rechts vom Weg liegen drei Teiche, die im Sommer häufig ausgetrocknet sind. Hinter dem 2.Teich beachten wir den nach rechts abzweigenden Weg nicht. Nach weiteren 20 Metern, hinter einer Rechtskurve nehmen wir den nach rechts abzweigenden Weg. Markiert ist der Weg „Cumbre de Bolico TF51“. Unser Weg verläuft nun zwischen dem 2. und 3. Teich. Nach 100m verlassen wir schon wieder den Markierten Weg „TF51“, gehen für 20m nach rechts und gleich danach wieder nach links. Von den drei abgehenden Wegen, nehmen wir den mittleren Weg. Wir gehen auf der rechten Seite eines kleinen Erdwalls vorbei. Wir sehen auch schon unseren Wanderweg rechtsseitig den Hang hoch gehen. Im weiteren Verlauf passieren wir eine Kettenabsperrung. Wir kommen auf der Kammhöhe knapp über 1100m an und halten uns hier links. Nach 30m nehmen wir den nach rechts abzweigenden Pfad. Um den Einstieg besser zu finden, ist er mit einem Steinmännchen markiert. Wir wandern ab jetzt einen phantastischen Pfad unter schattenspendendem Lorbeer. Der weiche Waldboden ist eine Erholung für unsere Füße. Wir kommen 20 Minuten hinter der Kammhöhe an eine Weggablung und gehen hier auf dem linken Weg hochwärts weiter. Nach weiteren 10 Minuten kommen wir auf eine Forststrasse. Hier gehen wir nach links bergan auf die Forststrasse. 15 Minuten später kommen wir auf eine weitere Forstrasse, auf der wir geradeaus weiter gehen. Links von uns befindet sich ein Eisentor mit einer dahinter verlaufenden Asphaltstrasse. Wer möchte kann die Asphaltstrasse bergan bis zum Gipfel des „Großen Gala“ auf 1347m hoch wandern. Auf dem Gipfel befinden sich Sendemasten und ein Feuerwachturm. Hier haben wir grandiose Ausblicke auf das Tenogebirge, der Inseln La Gomera und La Palma. Für Auf- und Abstieg müssen wir 30 Minuten zusätzlich einplanen.
Wir lassen aber das Eisentor links liegen und wandern den auf einer Höhe verlaufenden breiten Forstweg weiter. 5 Minuten später macht die Forststrasse einen starken Rechtsbogen und wir gehen hier in der Kurve geradeaus auf einen Pfad für 20m abwärts. Als Markierung steht ein Metallpfahl mit einem Schild „Fahrrad fahren nicht gestattet“. Gleich danach kommt unser absteigender Pfad auf einen weiteren Pfad und wir gehen hier links. Unser Weg schlängelt sich jetzt am Hang bis zum Sattel (1250m) zwischen großem und kleinem Gala hinauf. Wir haben großartige Blicke über das Tenogebirge bis tief herunter nach Masca. Kurz vor erreichen des Sattels sind die Auswirkungen der Waldbrände Ende Juli 2007 zu erkennen. Die Baumheidebestände sind vollkommen abgebrannt und treiben neu aus. Es sind bizzare Fotomotive, schwarze abgebrannte Büsche und das frische grün junger Pflanzen. 12.15 Nach 2 Stunden Gesamtwanderzeit haben wir die Kammhöhe erreicht. Unser Pfad geht von der Kammhöhe in östliche Richtung abwärts (gelb / weiße Markierung). Wir steigen für 10 Minuten abwärts und kommen auf einen breiten Forstweg. Wir lassen den nach rechts abzweigenden Pfad nach Santiago del Teide unbeachtet und gehen auf dem breiten Forstweg in Richtung „Erjos TF51“. Unser Forstweg stößt nach 30 Minuten auf eine kleine Asphaltstrasse, die wir kreuzen und um den 5m nach links versetzten Pfad in Richtung „Erjos TF51“ herab zusteigen. Wenig später zeigt uns ein weiteres Schild den Weg nach Erjos. Wir sehen schon unsere drei Teiche und wandern auf einem Wall talwärts. Wenig später kommen wir an die gleiche Wegkreuzung wie auf dem Hinweg und gehen hier kurz nach rechts und gleich darauf wieder links bis zum Dorf Erjos.

Anforderung: 3 1/4 Stunden (leicht) Aufwärts 364m Abwärts 364m Länge 10,0 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF5  und ab Icod de los Vinos weiter auf der TF82 bis Erjos.
Von Süd: Von Adeje die TF82 bis Erjos.

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus 325 bis Erjos ( Mo-Fr 08.40 und 10.30 Uhr Abfahrt)
Von Süd Costa Adeje: Mit Titsa Bus 460  um 08.30, 11.00 Uhr ab Adeje bis Erjos

 PDF zum ausdrucken

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 10015 m
Maximale Höhe: 1256 m
Minimale Höhe: 1010 m
Gesamtanstieg: 687 m
Gesamtabstieg: -661 m
Total time: 02:23:37