Zur Playa de Tamadite

Neu 049Es ist heute eine besonders abwechslungsreiche, aber auch lange Rundwanderung. Im ersten Teil der Wanderung beeindruckende Ausblicke auf den brodelnden Atlantik, danach ein gemütlicher Anstieg bis Afur und dann eine Pause in der urigen Bar von Jose. Danach wandern wir vorbei an abgelegenen Häusern bis zu unserem Ausgangspunkt, dem Guanchendorf Taganana. Wer mit dem Linienbus anreist, kann auch nach 2½ Stunden in Afur die Wanderung beenden und mit Bus Nr.76 bis La Laguna zurückfahren.

Der Beginn der Wanderung ist der Dorfplatz vor der Kirche in Taganana. Wir gehen rechts am Haupteingang der Kirche vorbei und richten uns 10m weiter nach dem Wegweiser „Afur por Tamadite TF 8“. 30m hinter dem Wegweiser gehen über eine Steinbrücke, wo wir gleich dahinter auf eine kleine Asphaltstrasse nach rechts abbiegen. Kurze Zeit später gehen wir an einer Straßengablung auf die Strasse „Caserio san Antonio“ gerade aus. Nach 50m an einem unscheinbar kleinen Lebensmittelladen mit der Hausnummer 20, geht unser Camino (Weg) scharf links von der Strasse ab. Er trägt den Namen „Calle Lomo la Chanca“. Wir wandern nun auf einem befestigten breiteren Weg zwischen typisch kanarischen Häusern zum Teil steil bergan. Wir kommen wieder an eine Weggablung, wo wir den gelb / Weiß markierten Weg links weiter Hochwerts gehen. Wir bleiben auf dem steil ansteigendem Betonweg bis wir auf eine Asphaltstrasse kommen (15 Minuten Gesamtgehzeit). Hier gehen wir rechts auf die Strasse, um nach 5m weiter unseren nach links abbiegenden breiten Betonweg wieder zu nehmen. Wir kommen wieder auf eine Asphaltstrasse, die wir geradeaus leicht abwärts nehmen. Nach schon wieder 50m biegt ein kleiner Wanderpfad (gelb / weiß) links Hochwerts von der Strasse ab. Der Pfad verläuft im weiteren Verlauf eben, direkt neben einer Wasserleitung. Nach 30 Minuten Gesamtgehzeit kommt unser Pfad auf einen unbefestigten breiten Weg, auf den wir in westliche Richtung entlang wandern. Wir kommen an einsam, einzeln stehenden Häusern vorbei, wo Weinanbau betrieben wird. Rechts sehen wir im weiteren Verlauf einen wunderschönen Palmenhain. Wir lassen alle Wege die rechts und links von unserem gut markierten Weg abgehen unbeachtet. Die Bodenbelege unseres Weges wechseln zwischen unbefestigt, Asphalt und Beton. Nachfolgend wird uns Weg zu einem gemütlichen Wanderpfad. Nach rechts beeindrucken uns immer wieder die Ausblicke auf den tosenden Atlantik. Rückwärts sehen wir die bizarre Steilküste um Taganana. Es ist jetzt eine der beeindruckensten Küstenwanderungen Teneriffas. Nach 1½ Stunden ab Taganana sehen wir von oben die Hütte des Playa de Tamadite und gehen in kurz in Serpentinen in Richtung Meer. Nach 10 Minuten Abstieg kommt fast auf Meereshöhe unser Weg auf eine Weggablung, wo wir den linken Weg in den Barranco noch Hochwerts wählen. Wer möchte kann vorerst den rechten Weg zum Meer nehmen und am Atlantik eine Pause einlegen. 200m hinter der erwähnten Weggablung kommen wir an einen kleinen Wasserfall. Leider erkennt man nur in der feuchteren Jahreszeit den Wasserfall. Im Sommer führt der Barranco kein Wasser. Damit wir uns keine nassen Füße holen, müssen wir an der rechten Seite des Wasserfalls über ein paar kleine Felsen klettern. Danach führt der Weg am Fuße des Barrancos, um kurze Zeit später über felsiges Gelände auf der rechten Barrancoseite bergauf zu führen. Wir sind glücklich genügend Wasser dabei zu haben, da die Temperaturen hier wärmer sind, wie noch vor einer Stunde auf dem Küstenweg. Im weiteren Verlauf kommt unser Pfad wieder auf dem Barrancoboden an. Auf der anderen Seite des Barrancobodens steht eine beeindruckende Basaltmauer. Erosion hat die Felsformation, die einmal ein unterirdischer Magmakanal war, in Millionen von Jahren freigelegt. Für kurze Zeit verläuft unser Weg am Barrancoboden. Gleich darauf verzweigt sich uns Barranco zu 2 Barrancos und unser Weg steigt in der Mitte der beiden Barranco nach oben. Wir erreichen einen Felssattel und können vor uns schon die ersten Häuser von Afur erkennen. Bis Afur ist unser leicht ansteigender Weg nicht mehr zu verfehlen. Kurz vor dem Ort quert unser Pfad noch einmal einen breiten Weg, um ein paar Meter dahinter noch einen Betonweg zu kreuzen. Nach einer Stunde ab Playa de Tamadite (2½ Stunden ab Taganana) sind wir auf dem Dorfplatz in Afur, wo wir uns eine Pause verdient haben. Gleich neben dem Dorfplatz ist eine Bar. Jose, der Besitzer der Bar ist ein freundlicher älterer Herr. Zu Essen gibt es nur Ziegenkäse mit Brot, was aber sehr köstlich ist. Auf jeden Fall sollten wir in die Bar hinein gehen, wo wir in alte Zeiten zurückversetzt werden. Jose lässt sich auch gerne mit seiner urigen Inneneinrichtung fotografieren. Nach einer Stärkung gehen wir die vor der Bar endende Asphaltstrasse TF 136 Richtung Ortseingang Hochwerts. 10 Minuten später lassen wir einen rechts von der Strasse abgehenden Wanderweg unbeachtet. Rechts unterhalb der Strasse können wir eine Höhlenwohnung sehen. Nach weiteren 10 Minuten hinter einer Bushaltestelle in einer Rechtskurve geht an der linken Straßenseite ein nicht markierter Weg ab. Unser Weg geht nach 20m in einen Pfad über. Wir wandern nun immer bergan und lassen nach links und rechts abgehende Pfade unbeachtet. Wir erreichen nach 20 Minuten Gehzeit ab der Asphaltstraße ein einzeln stehendes Gehöft, wo unser Weg über das Gehöft führt und gleich danach auf einen Betonweg stößt, den wir Hochwerts wandern. Unser etwas breiterer Betonweg stößt nach 100m auf eine Asphaltstrasse, auf der wir scharf links nach oben gehen. 10 Minuten später kommen wir zu zwei Häusern, wo wir hinter dem ersten Haus, an einem auf der linken Wegseite befindlichen Wasserhahnes links abbiegen. Unser Pfad windet sich nun an der linken Barrancoseite Hochwerts. Wir sind froh bald durch Schattenspendende Baumheidebestände zu wandern. Nach 1¼ Stunden ab Afur erreichen die Passhöhe von „La Cumbrecilla“ auf 607m Höhe. Hier ist eine Wegkreuzung, wo wir den Weg geradeaus auf der anderen Hangseite abwärts nehmen. Die beiden rechts liegende breiteren Wege beachten wir nicht. Nach 30 Minuten Abstieg kommen wir auf einen breiten gepflasterten Weg, den wir links bergab wandern. 100m weiter kommen wir wieder auf einen breiten gepflasterten Weg, auf dem wir rechts bergab weiter wandern. Nach weiteren 100m geht unser Wanderpfad an einem Haus rechts von dem gepflasterten Weg weiter abwärts. Nach 50 Minuten Abstieg ab der Passhöhe von „La Cumbrecilla“ stoßen wir auf einen Schilfgürtel mit einem Wegabzweig, wo wir den linken Weg talwärts nehmen. 5 Minuten später erreichen wir die ersten Häuser von Taganana. Nach 100m hinter dem verwittertem Ortseingangsschild von Taganana erreichen wir auf eine Strasse, auf dieser wir geradeaus weiter gehen. Nach 2 Minuten zweigt rechts ein zwischen kanarischen Häusern gepflasterter Weg ( Name: Camino Portugal ) ab. Wir gehen diesen Weg bergab in Richtung Ortsmitte. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Asphaltstrasse, wo wir rechts abbiegen, vorbei an einem Drachenbaum um wenig später über die über den Barranco führende Steinbrücke zu gehen. Links sehen wir schon die Kirche und den Dorfplatz von Taganana und haben eine 5 Stunden Rundwanderung hinter uns. Die Gehzeit Afur – Taganana beträgt 2½ Stunden.

Wanderer die eine längere Wanderung nicht scheuen, können auch mit dem Mietwagen nach Taganana anreisen.

Anforderung: 5 Stunden (schwer) Aufwärts 1029m Abwärts 1029m Länge 12,6 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Auf der T5 bis Santa Cruz und weiter auf der  TF11 bis San Andres, weiter auf der TF12 bis zur Anagahöhenstraße , auf der TF134 bis Taganana.
Von Süd: Die TF1 bis Santa Cruz und weiter auf der  TF11 bis San Andres, weiter auf der TF12 bis zur Anagahöhenstraße , auf der TF134 bis Taganana.

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus 103 (09.30 Uhr)  bis Santa Cruz. Weiter mit Bus 946 (10.30 Uhr).
Von Süd Costa Adeje: Mit dem Linienbus 110(08.50 Uhr)  bis Santa Cruz. Weiter mit Bus 946 (10.30 Uhr).

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 11542 m
Maximale Höhe: 598 m
Minimale Höhe: 23 m
Gesamtanstieg: 858 m
Gesamtabstieg: -965 m
Total time: 04:25:51

Durch den Nebelurwald Teneriffas

Neu 068Der Beginn unserer heutigen Wanderung ist die „Casa Forestal“ (Forsthaus) im Anagagebirge. Wir gehen links am Forsthaus vorbei und gleich dahinter geht rechts unser Wanderweg los. Er ist markiert TF3 „Valle Brosque“. Links von uns verläuft eine kleine Steinmauer und der Weg ist am Anfang leicht ansteigend. Nach 3 Minuten kommen wir an eine gemauerte Höhle und gehen gerade aus weiter und folgen dem Schild TF8 „Taganana – Camino de las Vueltas“. Wir wandern durch den mystischen Nebelurwald und haben Ausblicke in das bizarre Anagagebirge und den Atlantik. Den Weg säumen großer Farn, Lorbeerbäume und uralte mit am Stamm moosbedeckte Baumheide. Durch die Passatwolken ist das Moos fast immer feucht. Nach 10 Minuten geht der Weg scheinbar geradeaus, jedoch wir gehen hier eine Rechtskurve. Nach 50 Minuten lichtet sich der Kiefernwald. Unser Weg kreuzt den Barranco de la Iglesia und führt an der linken Hangseite des Barrancos weiter bergab, vorbei an einer Steinmauer und einem verfallenem Haus. Hinter der Steinmauer befinden sich Terrassenfelder, wo Kartoffeln angebaut werden. Auch Mispelbäume mit ihren gelben, pflaumengroßen süßen Früchten können wir erkennen. Nach 1¼ Stunden Gesamtgehzeit quert unser Weg einen Schilfgürtel aus Riesenschilf, wo wir den nach 5m links abzweigenden Weg vorerst unbeachtet lassen und gerade aus weiter gehen. Den linken Weg wandern wir beim Rückweg nach „Casa Forestal“. Nach weiteren 5 Minuten erreichen wir die ersten Häuser von Taganana. Nach 100m hinter dem verwittertem Ortseingangsschild von Taganana kommen wir auf eine Strasse, auf dieser wir geradeaus weiter gehen. Nach 2 Minuten zweigt rechts ein zwischen kanarischen Häusern gepflasterter Weg ( Name: Camino Portugal ) ab. Wir gehen diesen Weg bergab in Richtung Ortsmitte von Taganana. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Asphaltstrasse, wo wir rechts abbiegen, vorbei an einem Drachenbaum um wenig später über eine über den Barranco führende Steinbrücke zu gehen. Links sehen wir schon die Kirche und den Dorfplatz von Taganana (1½ Stunden Gasamtgehzeit). Nach einer Pause gehen wir den gleichen Weg bis zu unserem Schilfgürtel oberhalb von Taganana zurück (25 Minuten). Hier nehmen wir den rechten Weg und lassen uns von der weiß / gelb gekreuzten Wegmarkierung (bedeutet kein markierter Wanderweg) nicht beeindrucken. Der Weg wird nun zu einem Pfad, der immer weiter bergan führt. Wenige Minuten später ist ein Wegabzweig, wo wir uns rechts bergan auf dem gepflasterten Pfad halten. Kurze Zeit später mündet unser Pfad an einem Haus auf einen breiten gepflasterten Weg und wir gehen nach links bergan. 50m hinter dem Haus biegen wir nach links auf einem ebenfalls breiten gepflasterten Weg. Nach weiteren 100m gehen wir nach rechts über 5 Treppen parallel zu der über uns befindlichen Hochspannungsleitung. Markiert ist der Weg durch ein Steinmännchen auf einer Mauer. Unser Weg führt in Serpentinen immer Hochwerts und nach weiteren 30 Minuten kommen wir an eine Wegkreuzung, wo wir die mittlere, halb links etwas abwärts führende breite Piste nehmen. Nach weiteren 8 Minuten führt unsere Piste durch einen Barranco. Am Fuße des Barrancos wird die Piste zu einem betonierten Weg und steigt an der anderen Barrancoseite an Häusern und Gärten steil bergan. Wir lassen alle nach rechts und links führenden Wege unbeachtet. Jetzt kommt unser betonierter Weg auf eine Asphaltstrasse, wo wir nach links auf die Asphaltstrasse leicht bergan gehen. 5 Minuten später macht die Asphaltstrasse an einem rückwärts stehendem Verkehrsschild „Vorsicht Steinschlag“ eine scharfe Rechtskurve. Hier gehen wir halb links auf einen unbefestigten Forstweg. Wir lassen wieder alle nach rechts und links führenden Wege unbeachtet und wandern auf dem breiten Forstweg immer leicht bergan. Nach 3½ Stunden sind wir wieder am Forsthaus.

Anforderung: 3 1/2 Stunden (schwer) Aufwärts 921m Abwärts 921m Länge 8,9 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: TF5 bis hinter La Laguna, die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zur „Casa Forestal de Anaga“. Das Forsthaus liegt links an der Straße hinter dem Ort Las Casas de la Cumbre
Von Süd: TF1 bis Abzweig nach La Laguna, dort auf die TF2 in Richtung Puerto de la Cruz, die TF 2 Zweigt auf die TF5 Richung Puerto de la Cruz, nach einer Minute auf der TF5 die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zur „Casa Forestal de Anaga“. Das Forsthaus liegt links an der Straße hinter dem Ort Las Casas de la Cumbre

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus um 09.15 Uhr 102 bis La Laguna, in La Laguna mit Bus 77  (10.35 Uhr Mo-Fr, 10.25 Unr Sa,So) bis Casa Forestal de Anaga.
Von Süd : Mit dem Linienbus 110 aller 30 Minuten bis Santa Cruz, weiter mit bis 014,101,102 bis La Laguna (aller 15 Minuten), in La Laguna mit Bus 77  (10.35 Uhr Mo-Fr, 10.25 Unr Sa,So) bis Casa Forestal de Anaga.

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 10999 m
Maximale Höhe: 825 m
Minimale Höhe: 106 m
Gesamtanstieg: 843 m
Gesamtabstieg: -728 m
Total time: 03:26:17

Von Benijo nach El Draguillo

P1150357 Die heutige Wanderung ist wegen des Anstieges von El Draguillo eine mittelschwere  Wanderung. Wanderer die sich den Anstieg nicht zumuten möchten, können von El Draguillo auch auf gleichem Weg zurückgehen. Wer mit dem Linienbus anreist, muss 40 Minuten Fußweg auf einer kleinen Asphaltstrasse (wenig Verkehr) von Roque de las Bodegas nach Benijo zurechnen. Die Strasse verläuft knapp über Meereshöhe parallel zur Küste und es ist eine Wonne die tosende Brandung des Meeres beim Wandern zu beobachten.

Die Wanderung beginnt vor der Bar „El Frontŏn“ in Benijo. Wir gehen auf der kleinen Asphaltstrasse rechts an der Bar vorbei und kommen gleich hinter der Bar an einen Wegweiser. Wir nehmen den parallel zur Küste verlaufenden Weg nach „El Draguillo TF 6.2.“. Gleich hinter dem Wegweiser geht die Asphaltstrasse in einen breiten unbefestigten Weg über, um kurze Zeit später zu einem Betonweg zu werden. 10 Minuten später kommen wir an einer schönen kleinen Finca vorbei. Wir können auf unserem leicht ansteigenden Weg bequem wandern und die schönen Ausblicke auf den Atlantik genießen. Nach 45 Minuten kommen wir im kleinen Dorf El Draguillo an und die Betonpiste wird zu einem unbefestigten Weg. 100m weiter gelangen wir an eine Weggablung, lassen den breiten in den Ort führenden Weg unbeachtet und gehen rechts auf einen Pfad in Richtung „Chamorga TF6“. 10m weiter wandern wir rechts an einem schönen Drachenbaum vorbei. Der Pfad ist nun stetig bergan steigend. Etwas weiter oben kommen wir am letzten Haus von El Draguillo vorbei. Hier sehen wir die Überreste einer alten Weinpresse. Im weiteren Verlauf sehen wir vor uns einen kleinen Drachenbaum und eine Weggablung. Wir gehen hier scharf links und nicht rechts, denn der rechte Weg ist mit einem weiß/gelben Kreuz gekennzeichnet. Wenig später hört die Sukkulentenzone auf und wir kommen in die die Baumheide – Buschwaldzone. Wir kommen an einen Holzstrommast, der direkt auf dem Wanderweg steht und 200m dahinter ist eine Weggablung (50 Minuten ab „El Draguillo). Hier gehen wir geradeaus in Richtung „Benijo TF6.3.“. Jetzt werden wir für die Mühen des Aufstiegs belohnt. Unser kleiner Pfad ist ein Paradeweg. Immer am Hang entlang, am Wegesrand steht gelb blühendes kanarisches Johanniskraut und die kanarische Glockenblume. Der Pfad geht nur noch leicht bergan. 5 Minuten hinter dem letzten Abzweig ist an einem markanten mit orangefarbenen Flechten bewachsenen Felsen der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Kurz hinter dem Felsen erwartet uns ein phantastischer Rundblick auf die zerklüftete Nordküste um Taganana. Bis kurz vor Benijo ist unser Weg jetzt nicht mehr zu verfehlen. Kurz vor Benijo kommt unser Pfad noch einmal auf einen breiteren Feldweg, den wir nach rechts abwärts gehen. 2 Minuten später haben wir unseren Ausgangpunkt die Bar „El Frontŏn“ wieder erreicht (Gesamtgehzeit 2½ Stunden).
Nehmen sie sich die Zeit auf der Rückfahrt (Busreisende auf dem Rückweg) in „Roque de las Bodegas“ noch einmal eine Pause einzulegen. Fast das ganze Jahr ist hier eine beeindruckende Brandung des Atlantiks zu beobachten. Und dann gibt es hier mit die besten Fischrestaurants der Insel. Gehen sie nicht in die etwas größeren Restaurants, wo die Reiseveranstalter ihre Busladungen abladen. Suchen sie sich ein kleines Restaurant (wie Mama Africa oder Olga), wo auch die Einheimischen essen gehen.

Anforderung: 2 1/2 Stunden (mittel) Aufwärts 614m Abwärts 614m Länge 5,1 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Auf der T5 bis Santa Cruz und weiter auf der  TF11 bis San Andres, weiter auf der TF12 bis zur Anagahöhenstraße , auf der TF134 bis Taganana und weiter bis Benijo
Von Süd: Die TF1 bis Santa Cruz und weiter auf der  TF11 bis San Andres, weiter auf der TF12 bis zur Anagahöhenstraße , auf der TF134 bis Taganana und weiter bis Benijo

Anfahrt Linienbus:

Anfahrt nur mit Mietwagen möglich.

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 9770 m
Maximale Höhe: 468 m
Minimale Höhe: -6 m
Gesamtanstieg: 599 m
Gesamtabstieg: -572 m
Total time: 01:53:25

Saisonstart Wandern 2010 / 2011

Seit dem 6. September 2010 hat die Wandersaison für Aventura Wandern auf Teneriffa wieder begonnen. Angela, Jörg und Irina haben die Sommerpause genutzt, um wieder schöne, aussichtsreiche Touren und Routen für unsere Wanderer zu finden.

Selbstverständlich sind die beliebten, leichten Einsteigertouren jeden Montag dabei. Diese Wanderungen enden auf einem Picknickplatz und die Wandergruppe kann ein TAPAS-Essen mit selbstgemachten, gegrillten Kleinigkeiten und einheimischen Wein genießen.

Neu im Programm ist die Wanderung nach Taganana. Sie findet jeden ungeraden Dienstag statt und führt die Wandergruppe in das wildromantische Anaga-Gebirge.

Jeden geraden Mittwoch bieten wir eine Wanderung im sonnenverwöhnten Süden von Teneriffa an. Wir haben eine wunderschöne Küstenlandschaft bei Güimar entdeckt.

Am Donnerstag bieten wir nicht nur die TOP-Tour „Masca-Schlucht und Delphine“ an, sondern haben auch eine richtige Erlebnisswanderung in der unberührten Natur des Teno-Gebirges. Ein echter Geheimtipp für jeden Wanderfreund und Naturliebhaber.

Die Wanderungen „El Teide – Auf dem Dach Spaniens“ und
Masca-Schlucht und Delphine“ können auf der Hompage von Aventura Wandern online gebucht werden. So können sie auf jeden Fall an diesen beliebten Wanderungen teilnehmen.

Wir von Aventura Wandern freuen uns auf viele tolle, erlebnissreiche Wanderungen auf Teneriffa mit Ihnen.