Monatliches Einkommen auf Teneriffa unter 900 Euro

Aventura EckigLaut einer Umfrage haben ca. 50,1 % der Arbeitnehmer auf den kanarischen Inseln unter 900 Euro Netto Monatseinkommen. Weitere 21% der befragten Personen haben kein Einkommen. Zusätzlich gaben 22,8% der befragten Familien an, mit weniger als 900 Euro Monats-Nettoeinkommen zurechtkommen zu müssen.
Bei nur 5,6 % liegt das Monats-Nettoeinkommen über 1800 €uro und bei 1% über 3000 Euro Netto.

„Monatliches Einkommen auf Teneriffa unter 900 Euro“ weiterlesen

Beschmutzung von Puerto de la Cruz durch kanarischen Wanderführer

IMG_1666Seit Jahren stellen wir immer wieder fest, dass eine bestimmte kanarische Wanderfirma in Zeitabständen immer wieder die Flyer von Aventura Wandern in kleine Stücke zerfetzt und diese wie wild auf der Straße, Wege oder Grünanlagen in Puerto de la Cruz wirft. Wir sammeln selbstverständlich alles wieder ein und lassen uns durch solche kindischen, primitiven Aktionen nicht einschüchtern.

So komme ich (Jörg) am 26.03.15 früh auf den Busbahnhof in Puerto de la Cruz. Auf einer Länge von bestimmt 100m sind unsere Flyer in kleinen Schnipseln auf dem Fußweg zerstreut. Es ist vollkommen unverständlich, dass ein Einheimischer Canario so seine Stadt schändet.
Jetzt werdet Ihr fragen, woher wir wissen, wer es war? Ja, wir haben darüber auch Bilder. Nur möchten und dürfen wir diese Bilder nicht veröffentlichen.

Wenn Ihr damit auch Erfahrungen gemacht habt, würden wir uns über einen Kommentar freuen.

P.S. Wir möchten hier eundeutig mitteilen, dass es auf Teneriffa sonst keinerlei Ausländerfeindlichkeit gibt. Auch wir werden von allen Canarios sehr freundlich und zuvorkommend behandelt.

Die kanarische Gänsedistel

Gänsedistel Wiese im Tenogebirge
Gänsedistel Wiese im Tenogebirge

Die Gänsedistel (Sonchus) ist auf den kanarischen Inseln mit über 30 Arten vertreten und zählen zu den Korbblütlern. 26 dieser Arten sind auf den Kanaren endemisch. Endemisch heißt, sie gibt es nur auf den kanarischen Inseln und sonst nirgends anders auf der Welt. Viele Gänsedisteln sind unten verholzt. Die meisten Gänsedisteln blühen auf Teneriffa von Februar – Mai jeden Jahres.

Bei folgenden Wanderungen können Sie jetzt im März besonders viele Gänsedisteln beobachten:
Los Silos – Das kleine Geheimnis – jeden Mittwoch
Chinamada – jeden ungeraden Mittwoch
Die Ruiz Schlucht – jeden ungeraden Donnerstag
Küstenwanderung – jeden Samstag
Hoch über Masca – jeden Sonntag

Gerader Mittwoch ist zum Beispiel der 18.03.

Aventura Wandern freut sich, Sie auf einer unser geführten Wanderungen begrüßen zu dürfen.

Einwohnerzahlen auf den Kanarischen Inseln schrumpfen

Im Jahr 2011 sind laut INE (Nationales Statistik Institut) die Einwohnerzahlen auf den Kanaren um 11.720 (0,6%) zurückgegangen. Am 01. Januar 2012 hatten die Kanaren 2.115.049 Einwohner. Die Zahl der ausländischen Residenten nahm um 0,9% zu, was 309.674 Ausländern entspricht. Das sind 14,6% der Gesamteinwohnerzahl der Kanarischen Inseln.
Gleichzeitig wanderten 2011 13.600 Menschen von den Kanaren aus. Laut INE sind im ersten Vierteljahr 2012 schon 27.004 Menschen von den Kanarischen Inseln ausgewandert. Der überwiegende Anteil der auswandernden Personen ist zwischen 25 und 45 Jahre alt.
Für die gelieferten Zahlen bedanken wir uns bei der Wochenblatt –  Ausgabe  08/2012.

Juego del Garrote Canario – der kanarische Stockkampf

Kanarischer Stockkampf
Kanarischer Stockkampf

Am Rande des „Arrastre de ganado“,  des Viehziehen [mehr]  haben wir das Glück gehabt, den althergebrachten kanarischen Stockkampf  beobachten zu können.

Man kann sich gut vorstellen, das diese Sportart ihren Ursprung bei den Guanchen, den Ureinwohnern, hat und in die heutige Zeit überliefert worden ist.

Ursprünglich wurde der Stock zur Selbstverteidigung genutzt, heute ist es mehr ein Sport, bei dem versucht wird, den Gegner  zu besiegen. Bei den Erwachsenen und Könnern gibt es dafür richtige Holzknüppel, die in Handarbeit zu einem Garrote gearbeitet werden. Der Stock wird gerichtet, die Baumrinde wird abgezogen  und das Holz wird glatt geschmirgelt, bzw. mit Messern glatt gezogen. Im optimalen Fall soll es so sein, das der Stock ein wenig länger ist, als der Stockträger.

Zwei Stockkämpfer stehen sich gegenüber und versuchen den Gegenüber mit dem Stock zu treffen. Im sportlichen Zweikampf gibt es vorgegebene Techniken und Handgriffe. Dabei geht es nicht um Kraft, sondern um Schnelligkeit, Ausdauer und Kombination verschiedener Schläge und Griffe.

Sehr schön ist, das auch die Jugend an diesen Sport heran geführt wird.
Es gibt Sportvereine, wo man den Stockkampf erlernen kann und es werden kleine Wettkämpfe ausgetragen.

Bei den Kindern werden zur Sicherheit keine Holzstöcke verwendet.
Die Kinder und Jugendlichen nutzen gepolsterte Sticks  und Schutzwesten.
Im Wettkampf geben die Kleinen alles und die Besten werden mit einem Pokal belohnt.

Schön, das Traditionen lebendig gehalten werden.
Hier noch ein tolles Video zum Juego del Garrote Canario [mehr]