Die kanarische Gänsedistel

Gänsedistel Wiese im Tenogebirge
Gänsedistel Wiese im Tenogebirge

Die Gänsedistel (Sonchus) ist auf den kanarischen Inseln mit über 30 Arten vertreten und zählen zu den Korbblütlern. 26 dieser Arten sind auf den Kanaren endemisch. Endemisch heißt, sie gibt es nur auf den kanarischen Inseln und sonst nirgends anders auf der Welt. Viele Gänsedisteln sind unten verholzt. Die meisten Gänsedisteln blühen auf Teneriffa von Februar – Mai jeden Jahres.

Bei folgenden Wanderungen können Sie jetzt im März besonders viele Gänsedisteln beobachten:
Los Silos – Das kleine Geheimnis – jeden Mittwoch
Chinamada – jeden ungeraden Mittwoch
Die Ruiz Schlucht – jeden ungeraden Donnerstag
Küstenwanderung – jeden Samstag
Hoch über Masca – jeden Sonntag

Gerader Mittwoch ist zum Beispiel der 18.03.

Aventura Wandern freut sich, Sie auf einer unser geführten Wanderungen begrüßen zu dürfen.

Maxtex – Wanderrucksäcke für die Kanaren

Maxtex WanderrucksackMein Wanderrucksack für die Kanaren
In der heutigen Zeit gehört das Wandern zu den ebenso gesunden wie beliebten Urlaubsaktivitäten. Auch viele Senioren 50plus und älter entscheiden sich eher für eine Tageswanderung durch die Natur als für einen Badeurlaub am Strand. Der Wandertag selbst wird dann mit dem Aufenthalt im Wellness-Bereich des Hotels beendet. Damit das Wandern so richtig Spaß macht, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein. Zu ihnen gehören das geeignete Wanderziel sowie der passende Wanderrucksack.

Wandern auf den Kanaren
In dem mediterranen Klima der Kanarischen Inseln sind Wanderungen zu jeder Jahreszeit ausgesprochen angenehm. Teneriffa beispielsweise, als die größte und bekannteste Insel, ist mit zweitausend Quadratkilometern etwa so groß wie das Bundesland Thüringen. Das Gebiet um den Pico del Teide, kurz Teide genannt, ist als Nationalpark ein UNESCO-Weltnaturerbe. Der Teide ist einer der weltweit größten Inselvulkane und ein geradezu ideales Ziel für Tageswanderungen, bis hin zu einer mehrtägigen und anspruchsvollen Trekkingtour. Die Stadt La Orotava ist ein Ausgangspunkt für Wanderungen durch den Nationalpark. Sie werden geführt angeboten, können aber auch individuell geplant werden. Mit rund dreitausendsiebenhundert Metern über Normalhöhennull ist der Pico del Teide der höchste Berg auf Teneriffa. Die acht-, zehn- oder auch zwölfstündige Tageswanderung auf Teneriffa sollte in jeder Hinsicht gut vorbereitet sein. Neben passenden Bekleidung und festem Schuhwerk ist der geeignete Wanderrucksack geradezu unentbehrlich.

Körperangepasst, leicht, höhenverstellbar
Der Wanderrucksack wird, wie der Name sagt, während der gesamten Dauer der Tageswanderung auf dem Rücken getragen. Beim Wandern und Bergsteigen wechselt die Körperhaltung, und diese Wechsel muss der Wanderrucksack ganz körperangepasst buchstäblich mitmachen. Das Tragesystem muss längenanpassbar sein, und auf eine extra Polsterung der Schulterträger sollte nicht verzichtet werden. Besonders im Halsbereich muss der Schulterträger nochmals separat gepolstert sein, um von Beginn an jegliche Scheuerstellen zu verhindern. Je geringer das Eigengewicht des Wanderrucksackes ist, umso vielfältiger kann er gefüllt werden. Bei einer Höhe von etwa achtzig Zentimetern kann von einem ausreichenden Fassungsvolumen für eine Tageswanderung ausgegangen werden. Die feste Vortasche sowie ein oder zwei seitliche Netztaschen sind ebenso wichtig wie zwei Deckelschließen sowie eine integrierte, abnehmbare Regenhülle. Hilfreich ist es auch, wenn der Wanderrucksack geräumig genug ist, um das eine oder andere Kleidungsstück während der Wanderung darin verstauen zu können. Zusammengefasst gesagt: Der Wanderrucksack muss anatomisch geformte Schulterträger haben und dem Körper des Wanderers angepasst sein. Er sollte ein möglichst geringes Eigengewicht haben und aus einem wasserabweisenden, strapazierfähigen Kunststoffgewebe wie Nylon oder Super-Polytex sein. Mit einem solchen Wanderrucksack wird jede Bergwanderung auf den Kanaren zu einem rundum schönen Tageserlebnis.

Einwohnerzahlen auf den Kanarischen Inseln schrumpfen

Trachten von Teneriffa
Trachten von Teneriffa

Im Jahr 2011 sind laut INE (Nationales Statistik Institut) die Einwohnerzahlen auf den Kanaren um 11.720 (0,6%) zurückgegangen. Am 01. Januar 2012 hatten die Kanaren 2.115.049 Einwohner. Die Zahl der ausländischen Residenten nahm um 0,9% zu, was 309.674 Ausländern entspricht. Das sind 14,6% der Gesamteinwohnerzahl der Kanarischen Inseln.
Gleichzeitig wanderten 2011 13.600 Menschen von den Kanaren aus. Laut INE sind im ersten Vierteljahr 2012 schon 27.004 Menschen von den Kanarischen Inseln ausgewandert. Der überwiegende Anteil der auswandernden Personen ist zwischen 25 und 45 Jahre alt.
Für die gelieferten Zahlen bedanken wir uns bei der Wochenblatt –  Ausgabe  08/2012.

Einwohnerzahlen auf den Kanarischen Inseln schrumpfen

Im Jahr 2011 sind laut INE (Nationales Statistik Institut) die Einwohnerzahlen auf den Kanaren um 11.720 (0,6%) zurückgegangen. Am 01. Januar 2012 hatten die Kanaren 2.115.049 Einwohner. Die Zahl der ausländischen Residenten nahm um 0,9% zu, was 309.674 Ausländern entspricht. Das sind 14,6% der Gesamteinwohnerzahl der Kanarischen Inseln.
Gleichzeitig wanderten 2011 13.600 Menschen von den Kanaren aus. Laut INE sind im ersten Vierteljahr 2012 schon 27.004 Menschen von den Kanarischen Inseln ausgewandert. Der überwiegende Anteil der auswandernden Personen ist zwischen 25 und 45 Jahre alt.
Für die gelieferten Zahlen bedanken wir uns bei der Wochenblatt –  Ausgabe  08/2012.

Weitere Waldbrände auf Teneriffa

Brandschäden an der kanarischen Kiefer
Brandschäden an der kanarischen Kiefer

In Deutschland haben wir  erfahren, dass auf Teneriffa (Kanarische Inseln)  wieder Brände ausgebrochen sind.
Die Waldbrände sollen am schlimmsten in Teneriffa Nord / Tenogebirge ausgebrochen sein. Ortschaften wie Santiago del Teide, San José de Los Llanos, Erjos,  Las Portelas, Masca, El Palmar und Teno Alto wurden evakuiert.

Holger, unser Wanderführer, wohnt oberhalb von Icod und schrieb eine Information am 11. August:

„Gestern abend habe ich vom Dach aus im Westen einen rötlichen Himmel gesehen und gedacht, dass das bestimmt irgend eine Fiesta sein muss.  Heute früh hat sich aber herausgestellt, dass es seit gestern 21:30 Uhr tatsächlich oberhalb von El Tanque brennt.  Es sollen 90 Hektar betroffen sein und Erjos und Los Llanos (wo wir zusammen wandern waren) wurden evakuiert.  Vorsichtshalber wurde später auch Masca evakuiert.

Heute habe ich mehrmals Löschhubschrauber gesehen. Die letzten Tage waren heiss und es gab Calima.  Heute nachmittag ist an der Nordküste Nebel aufgezogen, ich hoffe das hilft bei den Löscharbeiten.  Zur Zeit kommt der Wind aus Nordost, das Feuer zieht also eher von Icod weg.  Hoffen wir mal, dass es bald gelöscht wird, dass keiner Schaden nimmt und auch unser Wandergebiet verschont bleibt.“

Betroffen sind außerdem der Esperanzawald bei Agua Garcia, oberhalb von der alten Hauptstadt La Laguna. Im Ort Masca sind nach den Walbränden 2007 die Menschen schon wieder evakuiert wurden. Wir hoffen, das den Bränden so schnell wie möglich Einhalt gegeben wird.

In den Urlauberorten im Süden der Insel Teneriffa mit Playa de las Americas, Costa Adije, Los Cristianos und Los Gigantes besteht momentan keine Gefahr.  Auch im Norden der Insel Teneriffa ist Puerto de la Cruz sicher. Sie können also einen schönen Urlaub auf Teneriffa verbringen.

In den nächsten Tagen werden Sie mehr über die Entwicklung der Waldbrände auf Teneriffa und den Kanaren auf dieser Webseite von Aventura Wandern erfahren.

Botanische News in Masca

Glatte Baumschlinge
Glatte Baumschlinge

Ein Beitrag von Ina, unserer Botanikerin bei Aventura Wandern auf Teneriffa:

Es ist ein neues, sehr huebsches Bluemchen im Masca (Teneriffa) zu sehen, die (Indianer-)Seidenpflanze (Asclepias curassavica), welche heimisch im tropischem Amerika ist und daher als eingefuehrte Art gilt. Der Name bezieht sich auf den seidigen Glanz der Samenhaare. Sie ist nicht im Buch „Kosmos Kanarenflora“ enthalten. Als Nahrungspflanze fuer die Raupen des Monarchfalters (ist mir in Masca noch nicht begegnet) hat sie einen Nutzen.

Eine einheimische und fuer die Kanaren endemische Art der Familie der Seidenpflanzengewaechse ist die Glatte Blattschlinge (Periploca laevigata), die ihr bestimmt schon alle kennt. Der Milchsaft dieser windenen Giftpflanze enthaelt Stoffe die als Gegenmittel fuer die durch die Wolfsmilch verursachten Hautreizungen wirken.

Planung von Wanderungen

Seit August 2010 ist der ADAC Wanderführer über Teneriffa im Handel.
Der Teneriffa – Wanderführer bietet 40 geprüfte Wanderungen und jede Menge Informationen sind in diesem Buch kompakt zusammen gefasst.  Zusätzlich sind in diesem ADAC –  Teneriffa – Wanderführer alle Wanderungen mit GPS – Daten versehen.

Wer sich noch nicht für sein Urlaubszielgebiet entschieden hat, dem empfehlen wir den outdooractive – Blog.  Neben dem aktuellen Austausch mit Wanderfreunden, gibt es die Möglichkeit  Wanderungen zu finden und zu planen!
Hier gibt es natürlich auch tolle Wanderungen auf den kanarischen Inseln.
Wer sich einer geführten Wanderung auf Teneriffa anschließen möchte, kann sich auf www.aventura-wandern.de informieren.

Zum outdooractive – Blog
Teneriffa – Seiten im outdooractive – Blog