Gedicht eines Gastes über Irina

IrinaHier ein schönes Gedicht eines Wanderers aus dem Jahr 2012. Leider schlummerte dieser schöne Beitrag lange in unserem Archiv. So schön ist das Wandern bei Aventura Wandern mit unseren netten Wanderern.

Liebe Angela, lieber Jörg,
gestern nach der Garachico Wanderung beim Einkehren hat ein Wanderer Manfred (den kennt ihr bestimmt auch) ein paar Strophen gedichtet. Ich habe allen versprochen, dass das Gedicht zusammen mit Fotos zugeschickt wird.

 

Mit Aventura Wandern
ist ganz anders als mit andern.
Was gibt nichts schöneres auf Erden
als zu wandern mit Irina.
Sie springt fröhlich durch Wald und Flur,
für sie die Berge Spiel ja nur.
Dass es im Kieferwalde klingt,
weil sie ein deutsches Volkslied singt.

Der Garachico ein Vulcan,
den ruhig man betreten kann,
doch einst vor 300 Jahren
die Garachicos mussten erfahren
wie er die Lava ausgeschieden
auf der wir heute gemütlich liefen.

So wünsch ich Irina vor allen Dingen,
dass ihre Touren sollen stets gelingen
und auch die liebe Gästeschar
so freundlich wie es heute war.

Manfred

Januar 2012

„Fest“ zum Vulkanausbruch von Garachico

Vulkan Garachico
Vulkan Garachico

Am 05.Mai 1706 war der Vulkan „Montańa de Trevejo“ (heute Vulkan Garachico) ausgebrochen. Der Vulkan befindet sich in 8km Luftlinie vom Ort Garachico entfernt. Zwei Lavefelder von 500m Breite ergossen sich über den Ort Garachico und zerstörten Große Teile de Ortes.
Aller 5 Jahre findet in Garachico ein großes „Fest“ zum Vulkanausbruch im Jahr 1706 statt. In diesem Jahr ist das vom 23.Juli bis 02.August. Seit Monaten bereiten die Einwohner diese Veranstaltung vor.

Die wichtigsten Termine:
– Das große Festwochenende am 01. Und 02. August 2015
– Am 01.August 22.00 Uhr und 02.August um 18.00 Uhr werden Festwagen (carrozas alegŏricas) durch die Stadt   fahren
– Sonntag den 02.August um 22.00 Uhr ist das große Feuerwerkspektakel, was den Vulkanausbruch von 1706 nachstellen soll.

Am steilen Hang hinter der Stadt wird durch ein Feuerwerk der Vulkanausbruch 1706 nachgestellt. Feuerbälle aus Säcken und in Benzin getränkte Pinienzapfen rollen den Abhang hinunter. Überall in der Bucht am Hafen „brennt es“. Wer diese Feuerwerksspektakel miterlebt, kann wohl tatsächlich nachempfinden was hier 17.06 passierte.
Das Spektakel ist auf den kanarischen Inseln einzigartig.

“Der Vulkan brach in den frühen Morgenstunden aus. Zwei Meilen von Garachicos Bergkette entfernt ergoss sich aus der Montaña de Trevejo ein ungeheurer Lavastrom, der zunächst das Dörfchen El Tanque und dann die angrenzenden Felder und die Kirche verschluckte (…) Das Entsetzen der Menschen wuchs, als sich nach Stunden der Panik und Unsicherheit gegen neun Uhr abends sieben Lavaflüsse (davon zwei große Lavaströme) auf das Gebiet zwischen Barranco Hondo und San Nicolás ergossen. Der westlichste Lavastrom begrub schließlich den Hafen unter sich.”

Meeresschwimmbecken auf Teneriffa

Vor allem in Norden der Insel Teneriffa kann man ein kühles Bad in den Naturschwimmbecken (Meeresschwimmbecken) nehmen. Oft ist das Baden im „Winter“ im Norden der Insel  Teneriffa schwierig. Auf Grund der hohen Wellen und der Strömung kann es an der Küste und an Stränden gefährlich werden. Eine sichere Alternative sind Naturschwimmbecken.

Wie sind diese natürlichen Becken entstanden? Bei verschiedenen Vulkanausbrüchen ist die Lava in den Atlantik geflossen und hat während der Abkühlung bizarre Felsformationen entstehen lassen. Man findet sie in verschiedenen Größen und Tiefen, von Tümpelchen bis zu tiefen Becken. Gerade für Kinder ist das ein besonderes Bade- und Naturerlebnis.

Einige persönliche Bade-Tipps für Sie:

Naturschwimmbecken von Garachico
Im Westen der Insel Teneriffa liegt Garachico. Die Meeresschwimmbäder liegen direkt an der Straße in Richtung Buenavista. Entstanden sind die Naturbecken durch den Vulkanausbruch des Vulkans Garachico im Jahr 1906.  Auch die Stadt und der Hafen wurden durch diesen Vulkanausbruch komplett verschüttet.

Naturschwimmbecken in El Pris bei Tacaronte
Wer die einsamere Fischeridylle liebt ist bei den Meeresschwimmbecken in El Pris genau richtig.

Meeresschwimmbecken Bajamar
Im Nordosten Teneriffas liegt der Ort Bajamar. Die Naturbecken sind hier größer und es gibt Becken für >Schwimmer und auch für Nichtschwimmer. Die Wellen klatschen hier oft über die Begrenzungen der Naturbecken. Ein beeindruckendes Schauspiel.

Naturschwimmbecken von Punta de Hidalgo
Ebenfalls im Nordosten im Anagagebirge sind die Meeresschwimmbäder von Punta de Hidalgo. Weit ab vom Massentourismus kann man hier den blauen Atlantik genießen.  Beim Schwimmen hat man phantastische Blicke in das Anagagebirge. Nach sportlicher Betätigung laden die Restaurant nach einem Essen mit fangfrischem Fisch ein.

Mit den öffentlichen Bussen der Titsa auf Teneriffa

Da wir täglich mit unseren Wandergruppen in den öffentlichen Linienbussen der Titsa fahren, beobachten wir es oft, dass die Busse vor allem in der Saison voll sind und die Einheimischen, auch ältere Menschen  stehen müssen. Dafür sitzen wir Wanderer gemütlich auf unseren Plätzen. Wir beobachten auch, dass Wanderführer wie angewurzelt auf Ihren Plätzen kleben. Sind wir nicht Gäste in diesem Land? Sollten wir nicht auf ältere Menschen Rücksicht nehmen? Auch wenn bei einigen Deutschen die überhebliche  Meinung besteht „Wir bringen ja das Geld in dieses Land“, sollten wir hier unsere deutsche Arroganz nach hinten stellen. Wir appellieren deswegen an alle Wanderer (diese sind ja noch rüstig!), gerade in den zur Saison vollen Linienbussen Rücksicht zu nehmen und auch mal einem älteren Spanier (oder Spanierinnen)  seinen Platz anzubieten. Auch so können wir Deutschen unser Ansehen im Urlaub verbessern und werden glücklich sein etwas Gutes getan zu haben.