Abwechslungsreiche Rundwanderung um Erjos

P1160171Rund um das Dorf Erjos befinden sich großartige Wanderwege. Der Rundwanderweg ist leicht zu gehen und sehr abwechslungsreich. Neben unter Lorbeerbäumen verlaufenden einsamen Pfaden werden wir großartige Ausblicke erleben. Wir werden beobachten können, wie sich die Natur von den Waldbränden im Juli 2007 wieder erholt.

Beginn der Wanderung ist die Bushaltestelle im Ortskern von Erjos. Wir gehen die Ortsdurchgangsstrasse leicht ansteigend in südliche Richtung bis zum Ortsausgangsschild. Hier geht ein Wirtschaftsweg nach rechts ab, den wir unbeachtet lassen. 200m hinter dem Ortsausgangsschild geht nach rechts ein weiterer Wirtschaftsweg nach rechts ab. Diesen die ersten Meter asphaltierten, aber danach zur Schotterpiste werdenden Weg wandern wir leicht bergab. Nach 10 Minuten kommen wir an einem auf der linken Wegseite stehendem Haus vorbei. Den 20m nach dem Haus nach rechts abzweigenden Weg lassen wir unbeachtet und bleiben auf dem Hauptweg. Am Wegrand erkennen wir gelben Europäischen Stechginster und sattgrünen Fenchel. Rechts vom Weg liegen drei Teiche, die im Sommer häufig ausgetrocknet sind. Hinter dem 2.Teich beachten wir den nach rechts abzweigenden Weg nicht. Nach weiteren 20 Metern, hinter einer Rechtskurve nehmen wir den nach rechts abzweigenden Weg. Markiert ist der Weg „Cumbre de Bolico TF51“. Unser Weg verläuft nun zwischen dem 2. und 3. Teich. Nach 100m verlassen wir schon wieder den Markierten Weg „TF51“, gehen für 20m nach rechts und gleich danach wieder nach links. Von den drei abgehenden Wegen, nehmen wir den mittleren Weg. Wir gehen auf der rechten Seite eines kleinen Erdwalls vorbei. Wir sehen auch schon unseren Wanderweg rechtsseitig den Hang hoch gehen. Im weiteren Verlauf passieren wir eine Kettenabsperrung. Wir kommen auf der Kammhöhe knapp über 1100m an und halten uns hier links. Nach 30m nehmen wir den nach rechts abzweigenden Pfad. Um den Einstieg besser zu finden, ist er mit einem Steinmännchen markiert. Wir wandern ab jetzt einen phantastischen Pfad unter schattenspendendem Lorbeer. Der weiche Waldboden ist eine Erholung für unsere Füße. Wir kommen 20 Minuten hinter der Kammhöhe an eine Weggablung und gehen hier auf dem linken Weg hochwärts weiter. Nach weiteren 10 Minuten kommen wir auf eine Forststrasse. Hier gehen wir nach links bergan auf die Forststrasse. 15 Minuten später kommen wir auf eine weitere Forstrasse, auf der wir geradeaus weiter gehen. Links von uns befindet sich ein Eisentor mit einer dahinter verlaufenden Asphaltstrasse. Wer möchte kann die Asphaltstrasse bergan bis zum Gipfel des „Großen Gala“ auf 1347m hoch wandern. Auf dem Gipfel befinden sich Sendemasten und ein Feuerwachturm. Hier haben wir grandiose Ausblicke auf das Tenogebirge, der Inseln La Gomera und La Palma. Für Auf- und Abstieg müssen wir 30 Minuten zusätzlich einplanen.
Wir lassen aber das Eisentor links liegen und wandern den auf einer Höhe verlaufenden breiten Forstweg weiter. 5 Minuten später macht die Forststrasse einen starken Rechtsbogen und wir gehen hier in der Kurve geradeaus auf einen Pfad für 20m abwärts. Als Markierung steht ein Metallpfahl mit einem Schild „Fahrrad fahren nicht gestattet“. Gleich danach kommt unser absteigender Pfad auf einen weiteren Pfad und wir gehen hier links. Unser Weg schlängelt sich jetzt am Hang bis zum Sattel (1250m) zwischen großem und kleinem Gala hinauf. Wir haben großartige Blicke über das Tenogebirge bis tief herunter nach Masca. Kurz vor erreichen des Sattels sind die Auswirkungen der Waldbrände Ende Juli 2007 zu erkennen. Die Baumheidebestände sind vollkommen abgebrannt und treiben neu aus. Es sind bizzare Fotomotive, schwarze abgebrannte Büsche und das frische grün junger Pflanzen. 12.15 Nach 2 Stunden Gesamtwanderzeit haben wir die Kammhöhe erreicht. Unser Pfad geht von der Kammhöhe in östliche Richtung abwärts (gelb / weiße Markierung). Wir steigen für 10 Minuten abwärts und kommen auf einen breiten Forstweg. Wir lassen den nach rechts abzweigenden Pfad nach Santiago del Teide unbeachtet und gehen auf dem breiten Forstweg in Richtung „Erjos TF51“. Unser Forstweg stößt nach 30 Minuten auf eine kleine Asphaltstrasse, die wir kreuzen und um den 5m nach links versetzten Pfad in Richtung „Erjos TF51“ herab zusteigen. Wenig später zeigt uns ein weiteres Schild den Weg nach Erjos. Wir sehen schon unsere drei Teiche und wandern auf einem Wall talwärts. Wenig später kommen wir an die gleiche Wegkreuzung wie auf dem Hinweg und gehen hier kurz nach rechts und gleich darauf wieder links bis zum Dorf Erjos.

Anforderung: 3 1/4 Stunden (leicht) Aufwärts 364m Abwärts 364m Länge 10,0 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF5  und ab Icod de los Vinos weiter auf der TF82 bis Erjos.
Von Süd: Von Adeje die TF82 bis Erjos.

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus 325 bis Erjos ( Mo-Fr 08.40 und 10.30 Uhr Abfahrt)
Von Süd Costa Adeje: Mit Titsa Bus 460  um 08.30, 11.00 Uhr ab Adeje bis Erjos

 PDF zum ausdrucken

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 10015 m
Maximale Höhe: 1256 m
Minimale Höhe: 1010 m
Gesamtanstieg: 687 m
Gesamtabstieg: -661 m
Total time: 02:23:37

Durch den Lorbeerwald bei Los Silos

Wanderer aus dem Süden können die Tour auch von Erjos machen (Erjos – Los Silos – Erjos)

Die Wanderung beginnt an der Kirche von Los Silos. Wir gehen von der Kirche in südliche Richtung und kreuzen die Ortsdurchgangsstraße TF42. Gleich auf der anderen Straßenseite steht ein Wegweiser „Las Moradas“. Wir richten uns danach und gehen zwischen typisch kanarischen Häusern gerade aus.
150m weiter steht wieder ein Wegweiser „Las Moradas “ und unser Weg TF 42 biegt nach rechts ab. Wir wandern nun immer parallel der rechts des Weges verlaufenden Trinkwasserleitungen. Unser mit Basaltsteinen gepflasterter Weg steigt nun immer bergan. Die Hänge des Barrancos sind übersät mit honiggelber Wolfsmilch. Rückblickend haben wir schöne Aussichten auf Los Silos und den Atlantik. Nach 40 Minuten Gehzeit erreichen wir die dem Zerfall ausgesetzte Häusersiedlung Las Moradas . Nach weiteren 15 Minuten kommen wir an einem weiteren verfallen Haus vorbei. Nach einer Stunde Gehzeit kommen wir durch eine Buschzone, wo unser Weg durch schöne Baumheidebestände etwas schattiger wird. Als Wegmarkierung sehen wir immer wieder die alten Ikona Schilder. Auf den Schildern ist ein lustiger Wanderer zu sehen.
Kurze Zeit später ist für  200m der Wegverlauf etwas unübersichtlicher.  Unser ansteigender Pfad kommt auf einen breiteren Forstweg, wo wir uns links in Richtung Erjos oder Monte del Aqua auf dem Weg halten (nach 1 ¾ Stunden). Unser breiterer Forstweg verläuft ohne größere Höhenunterschiede. Wir haben wunderschöne Ausblicke auf die mit Baumheide und Lorbeer begründen Hänge des Tenogebirges. Nach weiteren 5 Minuten kommen wir an eine Weggablung, wo wir rechts in Richtung  Erjos /  Monte del Aqua auf Weg TF 54 gehen. Aus dem breiten Weg wird gleich darauf wieder ein schmaler Pfad. Nach weiteren 20 Minuten kommt unser ansteigender Pfad wieder auf einen Forstweg, wo wir uns links Richtung Erjos halten. Der Weg rechts führt in das kleine Bergdorf La Portelas. Hier können wir nach dem etwas kräftezehrenden Aufstieg eine Trinkpause einlegen, da wir ab jetzt gemütlich durch einen wunderschönen Lorbeerwald wandern. Dieser Wanderweg trägt auch den Namen „Lorbeerweg“. Nach 2 ¾ Stunden Gesamtgehzeit lichtet sich der Lorbeerwald und schon sehen wir die ersten Häuser von Erjos. Links am Weg steht gleich darauf ein Sendemast, wo wir gerade auf einen Pfad gehen.
Wir kommen vorbei an herrlich gelb blühenden europäischen Stechginster. Kurz vor Erjos halten wir uns an einer Weggablung links in Richtung „Plaza de Erjos“. Nach fast 3 Stunden gehen wir zwischen kleinen kanarischen Häusern und bellenden Hunden bis zum Kirchplatz von Erjos.

Der Wegweiser am Kirchplatz zeigt uns den Abstieg vom 1000m hoch gelegenen Bergdorf Erjos. Wir richten uns in Richtung „Cuevas Negras“ (die schwarzen Höhlen) auf dem Weg TF 53. Wir gehen die Strasse für 100m wieder zurück, wie wir gekommen sind. Nach 100m biegen wir auf der Dorfstrasse rechts ab. Nach weiteren 150m endet die Strasse und wir gehen etwas links auf unseren Wanderpfad. Wir kommen an den letzten idyllisch gelegenen Häusern von Erjos vorbei. Unseren Weg säumen nun Aloe und einige ausgewilderte schön blühende Pflanzen wie Geranien oder weiß blühender Jasmin. Gleich darauf kommen wir in eine Buschzone, wo der Weg etwas schattiger wird. Links am Weg verläuft eine Wasserleitung und ein ausgedienter Wasserkanal.
Wir sind von den moosbedeckten Steinen mit dem darauf wachsenden Davallia Farn am Wegrand begeistert. Nach 25 Minuten Gehzeit von Erjos befindet sich am Weg ein kleines Steinhaus, von Aussteigern. Wer zwischen November und April die Wanderung unternimmt, kann hier die orange bis rot blühende kanarische Glockenblume beobachten. An weiteren einsam stehenden, teils verfallenen Steinhäusern kommen wir vorbei. Abzweige rechts oder links des Weges beachten wir nicht und gehen immer geradeaus. Bald sehen wir die Nordküste Teneriffas und haben beeindruckende Ausblicke in die unter uns befindliche Schlucht. Rechts befinden sich grandiose Gesteinsformationen. Nach 1 ½   Stunden von Erjos erreichen wir die ersten Häuser von Los Silos. Auf einer kleinen Asphaltstrasse gehen wir zwischen Steinmauern, blühenden Gärten und kanarischen Häusern dem Ortskern von Los Silos entgegen. Bald darauf verlassen wir die Asphaltstrasse und unser Weg biegt über eine kleine Holzbrücke links ab. 50m weiter gehen wir wieder über eine kleine Holzbrücke und biegen dahinter rechts ab.

Nach etwas über 5 Stunden Wanderung erreichen wir die Kirche von Los Silos.

Anforderung: 5 1/4 Stunden (schwer)     Aufwärts 1289m    Abwärts 1289m    Länge 16,3 km

Anfahrt mit dem Auto:
Vom Süden:Von Las Americas auf der TF 82 über Guia de Isora, Santiago del Teide bis Erjos
Vom Norden: Von Puerto de la Cruz auf TF5 über Icod de los Vinos bis Los Silos.

Anfahrt mit dem Linienbus:
Vom Süden: Von Playa las Americas mit Bus Nr. 460  9.35 Uhr, Rückfahrt von Erjos ca. 16.25 oder 18.35 Uhr
Vom Norden: von Puerto de la Cruz mit Bus 363 bis Los Silos (immer zur vollen Stunde), Rückfahrt immer zur halben Stunde

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 16797 m
Maximale Höhe: 1027 m
Minimale Höhe: 122 m
Gesamtanstieg: 1106 m
Gesamtabstieg: -1102 m
Total time: 04:47:24

PDF zum ausdrucken – Durch den Lorbeerwald von Los Silos