Die Entstehung des Tals (Schlucht) von El Palmar

Das El Palmar Tal mit der Torte
Das El Palmar Tal mit der Torte

Die Informationen erhalten sie mit Hilfe unseres Freundes Cristóbal, einer der bekanntesten Botaniker der Insel Teneriffa

Die Schlucht von El Palmar im Tenogebirge war zuerst, wie sonst alles in der Gegend, eine tiefe Schlucht und durch Erosion entstanden. Eines Tages (vor gut 60.000 Jahre) wurde diese Schlucht vom Vulkanausbruch zum Teil geschlossen und von neuen Lava-Materialen geschüttet. Die Steigung von dieser Schlucht von Buenavista bis El Palmar ist ausgeweicht worden, von den Materialen die damals vom Vulkanausbruch, die Schlucht runter ausgeschüttet wurden.

Die Erosionsmaterialen haben sich hinter dem Vulkan gesammelt, oberhalb El Palmar, Richtung Las Portelas; denn der Weg zum Meer war unterbrochen. Diese Erde, wurde schon Anfang des 20 Jahrhundert für benutzt, um die neuen Lavafelder von El Guincho, die großen Bananenflächen an der Küste vor den Tunneln von Garachico damit fruchtbar zu machen. Mit Karren, die von Tieren gezogen waren, wurde damals die Erde diese Strecke von über 10 Km transportiert.

Vor über 25 Jahre haben einige Besitzer dieses Vulkans von El Palmar (siehe Foto) ihren Anteil abgebaggert und damit die drei tiefe Einschnitte gemacht. Heute hätte man so etwas nicht mehr erlaubt. Die feine Asche „Lapilli“, auf Teneriffa „Picón“ genannt, wird zusammen mit Zement in Bausteine verarbeitet.

Es ist also kein großer Vulkankrater, sondern in der Schlucht durch ist ein Vulkanausbruch (vom kleinen Vulkan mit den Einschnitten) entstanden, was diese Schlucht in Richtung Buenavista zum Teil damals geschlossen   hat. Die Landschaft dort war dann auch nicht mehr so steil.

Folgende geführte Wanderungen im Tenogebirge in und um das El Palmar Tal biete Aventura Wandern an:
Die Hochebene Teno Alto (Donnerstag) – Informationen  
Hoch über Masca (Sonntag) – Informationen

 

 

Das Abenteuer „Riscosteig“ Teneriffa

P1140339Diese großartige Wanderung über den Riscosteig (Felsensteig) erfordert eine gewisse Schwindelfreiheit. Bei starkem Wind, Nässe und Regen ist von der Wanderung abzuraten. Belohnt wird unser schweißtreibender Aufstieg mit phantastischen Blicken auf steile Felswände und in tiefe Schluchten. Auf Teneriffa gibt es keine vergleichbare Hochebene wie die Teno – Hochebene.

Wer mit dem öffentlichen Linienbus nach Buenavista kommt, beginnt die Wanderung oberhalb der Endhaltestelle an der Cepsa – Tankstelle. Wir gehen die TF42 (Ausschilderung Punta Teno) in westliche Richtung. Die TF 42 wird im Ortskern von Buenavista zur TF445. Wir gehen durch den gesamten Ort, parallel vorbei an einer gelben großen Apartmentanlage. Nach 30 Minuten kommen wir weit hinter Buenavista zum Einstieg der Wanderung. Wenn auf der Strasse drei große Schilder „Durchfahrt verboten“ erscheinen, ist links unser Einstieg zur Wanderung. Wer mit Fahrzeug anreist, hat hier Parkmöglichkeiten.
Unser Pfad beginnt am Fuß des Barranco del Monte und geht an einer großen Wasserzysterne links vorbei (Hinweisschild Teno Alto 2 Stunden). Kurz hinter dem Behälter wandern wir nach rechts in einem kleinen Flussbett hochwärts. Das Flussbett gehört dem Nachbar – Barranco de la Torre. Über große Steine müssen wir steigen. Rechts und links des ansteigenden Steigs steht Riesenschilf und kanarische Wolfsmilch. Auf dem gesamten Steig sollten wir immer auf Steinmännchen achten. Nach 30 Minuten Gehzeit ab der Strasse erscheint vor uns ein kleiner Felsen mit orangefarbenen Flechten und wir sind hier geneigt nach links zu gehen. Jedoch unser Steig geht halb rechts, steil nach oben. Wenn an den gegenüberliegenden Hang des Barrancos zurückschauen, erkennen wir überwucherte, längst verlassene Terrassenfelder.
Nach 1 ¾ Stunden schweißtreibendem Aufstieg kommen wir auf das 650m hohe Teno – Hochplateau. Wir sehen einen runden mit Steinen eingefassten geschichtsträchtigen Platz. Die Guanchen, die Ureinwohner Teneriffas nutzten diese Plätze als Versammlungsort. Wir gehen hier links vorbei und sehen am linken Wegrand einen kleinen Holzpfahl mit einer grünen Wegmarkierung. Leicht bergan geht unser Weg über die Hochebene. Wir sehen wunderschöne farbige weiß, ocker, rot bis bräunliche Gesteinsformationen. Rechts sehen wir Terrassenfelder und ein Gestell mit Wolkenauffangnetzen zur Wassergewinnung. Am oberen Rand der Terrassenfelder macht unser Weg einen großen Bogen nach rechts. Links am Weg sind nun vom Wind gepeitschte lichte Baumheide – und Lorbeerbestände. Wir kommen an einer Steinsäule vorbei und halten uns dahinter links. 1 Minute später sehen wir unter uns eine Mulde mit zwei einsamen Häusern. Unser Pfad verläuft links oberhalb der Mulde. Auf Steinmännchen achten. Im weiteren Verlauf kommt unser Wanderpfad auf eine kleine Asphaltstrasse. Nach 10m gabelt sich die Asphaltstrasse. Wir gehen hier jedoch gerade aus von der Strasse herunter und auf dem braunen Fels nach oben. Der Weg ist hier schlecht zu erkennen. Bei Nebel Achtung!. Gehen wir aber parallel von der rechts verlaufenden Wasserleitung, können wir den Weg nicht verfehlen. Kurze Zeit später kommt unser Pfad wieder auf die Asphaltstrasse. Wir gehen links auf die Strasse leicht ansteigend. 5 Minuten passieren wir auf der rechten Straßenseite eine kleine Höhle. Hier finden Ziegen ihr zu Hause. Gleich danach sehen wir die ersten Häuser von Teno Alto. Nach 2 ½ Stunden erreichen wir den Dorfplatz von Teno Alto. Bekannt geworden ist Teno Alto durch seinen hervorragenden Ziegenkäse. Zwei kleine Bars laden zu einer Pause ein.
Auf gleichem Weg gehen wir bis Buenavista zurück. Wer mit dem Linienbus unterwegs ist, kann auch von Teno Alto nach El Palmar absteigen. Gehzeit ca. 2 Stunden. Bus 355 um ca. 15.10, 17.30 Uhr von El Palmar nach Buenavista. Bus 366 um ca. 14.05 und 18.05 Uhr von El Palmar nach Buenavista.

Anforderung: 4 1/4  Stunden (schwer) Aufwärts 742m Abwärts 742m Länge 7,0 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF5  und ab Icod de los Vinos weiter auf der TF 42 bis Buenavista.
Von Süd: Von Adeje die TF82 bis Icod de los Vinos.  Ab Icod de los Vinos weiter auf der TF 42 bis Buenavista.

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus 363 bis Buenavista – Endhaltestelle (75 Minuten). Ab Puerto de la Cruz 09.00, 10.00, 11.00 Uhr, Ab Buenavista 13.30, 14.30, 15.30, 16.30, 17.30 bis Puerto de la Cruz
Von Süd Costa Adeje: Mit Titsa Bus 460  um 08.30, 11.00 Uhr ab Adeje bis Icod de los Vinos, weiter bis Buenavista mit Bus 363   Anfahrt mit Bus sehr weit!!!

PDF zum ausdrucken – Riscosteig

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 13860 m
Maximale Höhe: 800 m
Minimale Höhe: 101 m
Gesamtanstieg: 1285 m
Gesamtabstieg: -1246 m
Total time: 04:32:31