Teneriffas Autobahnring wird geschlossen

Nach einem Beschluss der kanarischen Regierung wird der Autobahnring von Icod de los Vinos bis zur Westküste an die Costa Adeje geschlossen. Die Baukosten sollen 134 Millionen Euro betragen. Die Bauzeit soll ca. 4 Jahre dauern. Bei Wanderungen oberhalb von Santiago del Teide kann man heute schon den Bau eines großen Autobahntunnels in der Nähe des Ortes beobachten. Hier bei Santiago del Teide ist das jüngste Vulkangebiet Teneriffas. Entstanden durch den Vulkanausbruch des „Volcán del Chinyero“ im Jahr 1909. Es erstrecken sich in diesem Gebiet wunderschöne weite Rundblicke bis in das Teidegebiet mit dem majestätisch herausragenden Teide mit 3718m Höhe. Und durch dieses Gebiet wird die Autobahn führen………
Was meint Ihr dazu? Ist es notwendig den Autobahnring auf Teneriffa zu schließen? Reicht nicht die gut ausgebaute Strasse TF82 zwischen Icod del los Vinos und Los Gigantes aus?

Die Hochebene bei Santiago del Teide

Institut für Vulkanismus der Kanaren mit Sitz in Puerto de la Cruz

Das 100jährige Jubiläum des Vulkanausbruchs des Chinyero gab näheren Anlass zur Diskussion für ein wissenschaftliches Institut für Vulkanismus.
Was liegt auf einer vulkanischen Insel näher? Zwar hält der alte Vulkangeist im Moment seine Füße still, aber stinkende Schwefelschwaden und andere vulkanische Gase, die in der Nähe des Teide-Gipfels aufsteigen, zeigen uns, das noch Leben im Vulkan herrscht.
So gab der Inselpräsident Ricardo Melchior bekannt, das der Sitz der neuen Organisation rund um die Erforschung des Vulkans in Puerto de la Cruz zu finden sein wird. Leiter des neuen Institut für Vulkanismus der Kanaren wird der bekannte Vulkanologe Nemesio Pérez sein.

Der Frühling zu Besuch am Teide

Nach dem langen Winter schmilzen nun endlich die letzten vereisten Schneefelder auf der Nordseite des Teides.  Ade Winter – Hola Frühling.

Eine einmalige Farbenpracht und ein duftender Blütenzauber beginnt jetzt  im kargen Vulkangebiet auf 2200 Höhenmeter .

Am auffälligsten sind die rotblühenden Tajinasten. Diese bis zu 2m hohen, pyramidenförmigen Planzen werden von den Canarios zu Recht „Stolz von Teneriffa“ genannt. Bis zu 80.000 kleine rote Blüten und zarte blaue Blütenfäden sind die Besonderheit dieser einheimischen Pflanze.

Detailaufnahme der Tajinastenblüte