Wieder einmal der neue Busbahnhof von Puerto de la Cruz

Wie das Wochenblatt Teneriffa in seiner Ausgabe 224/3-2015 berichtet, wird die Inselregierung im Jahr 2015 noch 800.000 Euro zum Bau des Busbahnhofes in Puerto de la Cruz beisteuern. Seit 2009 ist der alte Busbahnhof der Titsa wegen Baufälligkeit geschlossen. Über 7 Jahre hat sich nichts getan. Die Busse parken alle auf einer Straße, eigentlich unzumutbar für die Anwohner. Es gibt keine öffentlichen Toiletten.

Im Stadtplan haben wir den neuen Busbahnhof eingezeichnet. Der neue Titsa Busbahnhof von Puerto de la Cruz wird wesentlich größer. Kalkuliert sind für dieses Projekt 1,5 Millionen Euro. Wir sind keine Fachleute, wundern uns aber über die geringen Kosten von 1,5 Millionen Euro für dieses doch etwas größere Projekt.
Wir würden uns wünschen, dass alles funktioniert, nicht wie bei Anbau des botanischen Gartens in Puerto de la Cruz und dass 2016 alles erledigt ist.

Wanderprogramm & Wanderteam ab Oktober 2014

Wanderprogramm ab Puerto de la Cruz
Wanderprogramm ab Puerto de la Cruz

Ab 21.10.2014 bieten wir bei Aventura Wandern ein neues Wanderprogramm an. An einigen Tagen finden mehrere Wanderungen statt. So kann man sich entweder für eine leichte Wanderung oder eine etwas anstrengendere Wanderung entscheiden. Jeden Montag gibt es, neben der beliebten Tapas-Tour, auch eine leicht-mittel Wanderung in das Guanchendorf Taganana. Die Masca Schlucht bieten wir ab jetzt wieder 2x in der Woche an (jeden Dienstag und jeden Donnerstag). Mittwochs haben wir ausser der Wanderung Chinamada / Batan (14tägiger Wechsel) auch unsere Wanderung „Das kleine Geheimnis“ im Teno Gebirge. TOP! Am Donnerstag bieten wir zur Alternative zu Masca die leichte Wanderung Ruiz Schlucht und Auf „heißen Sohlen an (14tägiger Wechsel). Jeden Freitag haben unsere Gäste die Wahl zwischen unserer Kanaren-Wein-Wanderung oder unserer Wanderung nach Afur. Das Tourenprogramm ist aktuell auf unserer Webseite http://www.aventura-wandern.de/

Um so ein anspruchsvolles Wanderprogramm umzusetzten, hat Aventura Wandern sein Wanderteam erweitert. So sind wir noch flexibler und können auch auf Sonderwünsche eingehen. Neben Holger, den sicher viele noch aus den letzten Jahren kennen, sind uns ab Oktober Heike und Marco mit in unserem Wanderteam. Wir alle freuen uns, mit unseren Gästen Teneriffa in Wanderstiefeln zu erwandern.

Neuer Outdoor Laden in La Laguna

 

Valle Verde - Der neue Outdoor Ausstatter auf den Kanaren
Valle Verde – Der neue Outdoor Ausstatter auf den Kanaren

Neuer Outdoor Laden in der historischen Altstadt von La Laguna, Teneriffa.

Bei Valle Verde Outdoor, auch zweimal auf der Nachbarinsel La Palma vertreten, finden Sie in La Laguna alles was Sie für ihre nächste Gipfeltour suchen.

Vom Funktionsshirt bis zur Zip-Off-Wanderhose, Kopfbedeckungen, Wanderschuhe für leichte Touren genauso wie für eine Teide Besteigung. Trekkingstöcke, Rucksäcke, Stirnlampen, Campingbesteck, Kartenmaterial u.v.m.

Top-Marken zu kanarischen Preisen! Unsere Premium Marken sind:

Mammut, Schöffel, Vaude, North Face, Falke, Komperdell, Deuter, Meindl, Salomon, Keen, Garmont.

Wir, selbst passionierte Wanderer, kennen uns bestens mit den Gegebenheiten auf den kanarischen Inseln aus.
Es erwartet Sie eine freundliche, kompetente, mehrsprachige Fachberatung.
La Laguna wurde nach aufwendigen Restaurierungsmaßnahmen im Jahr 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt.
Ein Besuch der historische Altstadt lohnt sich auf jeden Fall. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Kontaktdaten:
Valle Verde, Calle Ascanio y Nieve, 38201 La Laguna.
Ums Ecke der plaza de la concepción.
www.valleverde-canarias.com
Öffnungszeiten: mo-fr 10-14 und 17-20 Uhr, Sa. 10.30-14.30


922 255497

Kanarischer Straßenbau

DSCN7432Jetzt haben wir es im Nationalpark gesehen, wie hier auf Teneriffa Straßen und Wege gebaut werden. Es wird Asphalt auf den Unterboden gebracht. Wenn der Asphalt noch weich ist, wird ein Gitter aus 10mm Rundstahl darauf gelegt. Über dieses Gitter wird mit der Rüttelplatte oder Walze herübergefahren. Das Gitter drückt ein Muster in den Asphalt. Später denkt man, dass der Weg oder die Straße aus 10x20cm Betonpflastersteinen besteht. Das geht auf jeden Fall schneller und bestimmt auch preisgünstiger, als wenn Betonpflastersteine verlegt werden. Im Nationalpark gibt es Straßen, die seid bestimmt 5 Jahren schon existieren und noch gut in Ordnung sind. Natürlich ist bei Ecken usw. auch etwas Nacharbeit notwendig, wie man auf einem Bild sieht. Ein Arbeiter drückt mit einem 10mm Rundeisen und Hammer ein Muster in den Aspalt hinein. Trotzdem – Kompliment an Teneriffa. Für uns war es vollkommen neu und wir waren begeistert.

Knigge für einen Wander-Wettbewerber

I. Wolf Der Knigge-Coach

Es gibt Wanderungen, da überschneiden sich zwei oder mehrere Wanderanbieter am gleichen Tag und im gleichen Wandergebiet. Vom Transfer zu den Startpunkten der Wanderungen eigentlich kein Problem, da alle mit dem Linienbus unterwegs sind und die Wanderführer in einem Telefonat mit dem Titsa-Büro bei Überfüllung des TITSA-Busses einen zusätzlichen Bus anfordern können.

Am Beginn der Wanderung steigt die eine Gruppe etwas früher aus, die andere Wandergruppe trinkt vielleicht vor dem Beginn der Wandertour einen Cortado oder lässt sich vom Wanderführer einige interessante Erzählungen berichten. So schafft sich eine Gruppe etwas Zeit und man hängt sich nicht während des Tages auf der Pelle.

Problematischer ist es manchmal bei der Einkehr, gerade in abgelegenen Ortschaften mit nur einer Kneipe und diese hat dann vielleicht nur eine winzig kleine Gaststube.

Was passiert dann in einer kleinen Gaststube? Man denkt, das, auch wenn es zwei verschiedene Wanderanbieter mit Wandergästen sind, findet sich für alle Teilnehmer ein Platz zum Essen einer  Kleinigkeit und zum Abstellen eines Bierglases. Wir wurden leider mehrmals eines anderen belehrt. Ein Wettbewerbs- Wanderführer mit einer Handvoll Gästen ist zeitlich vor unserer, einer etwas größeren Gruppe in der einzigen Gaststube und belegt einen 4m langen Tisch mit insgesamt 6 Personen. Das macht eine gefühlte Platzfreiheit von 1,20m zum nächsten Tischnachbarn.

Knigge sagt dazu: Beim Einteilen der Sitzgelegenheiten sollte man sich davon überzeugen, ob die Tischnachbarn auch genügend Platzfreiheit, sprich die sogenannte Ellenbogenfreiheit haben und genügend Platz für das Auftragen verschiedener Speisen in der Tischmitte vorhanden ist. Man rechnet pro Gast etwa 60 bis 80 cm Abstand.

Auf Grund der kompletten Tischblockade versorgte sich unsere Gruppe mit Getränken an der Bar und zog es dann vor, in der Sonne und vor der Kneipe auf den Bus zu warten.

Nachteilig ist die Angelegenheit für den Gastwirt, denn ganz sicher hätten einige unserer Gäste auch etwas aus der Küche verköstigt.

Wir sitzen, einige auf einer kleinen Mauer, andere auf Holzblöcken vor der Bar, als einige Minuten später die 5 Personen und ihr Wanderführer die Bar verlassen, der Wettbewerbs-Wanderführer schickt noch ein schadenfrohes Grinsen in Richtung des Aventura-Wanderführers.

Danach die Einladung des Wettbewerbs -Wanderführers zu unseren Gästen „ Kommt das nächste Mal mit mir, dann bekommt ihr auch einen Sitzplatz“  ist nach seiner Tischokkupation und seinem Verhalten keine gute Werbung für ihn.

Knigge lässt grüßen.

S.O.S. für kanarische Nationalparks

S.O.S Für kanarische Nationalparks
S.O.S Für kanarische Nationalparks

Drastische Sparmaßnahmen der kanarischen Regierung  betreffen die vier Nationalparks der Kanaren:  La Palma – Nationalpark Caldera de Taburiente, La Gomera – Nationalpark  Garajonay, Teneriffa – Nationalpark Teide und Lanzarote –  Nationalpark Timanfaya.

Bei Streichungen von über 74% der finanziellen Hilfe, werden, laut Gewerkschaft 300 Arbeitsplätze in den Parks verloren gehen.  So kann eine Instandhaltung der Parks nicht mehr gewährleistet werden.

Biosphärenreservat, UNESCO-Weltnaturerbe, Gebiete für endemische und bedrohte Pflanzenarten das sind die Nationalparks, aber auch ein Wirtschaftsfaktor, denn wegen dieser Naturschönheiten kommen viele Touristen und Urlauber auf die kanarischen Inseln.

Ein Wegfall von 300 Arbeitsplätzen werden die Dienstleistungen der Parkverwaltung rapide einzwängen oder auch komplett einstellen.  Zu den direkten und indirekten Beschäftigungen  gehören Wartung, Sicherung  und Reinigung des Wegenetzes;  Besucherzentren und Informationstafeln; Umweltausbildungsprogramme für Schulklassen; Wiederherstellung und Kontrolle endemischer Arten der Flora und Fauna; wissenschaftliche Projekte und Forschungsprogramme  von Universitäten und Forschungszentren; Verhinderung und Brandbekämpfung und viele unter anderen Dienstleistungen.

Zudem sind diese Naturgebiete der Stolz der Kanarios.

Im Teide Nationalpark liegen Protestlisten aus (Seilbahnstation) und im www gibt es eine Petition gegen die Sparmaßnahmen. Die Orginale Seite im Internet  ist in Spanisch und in Englisch. Ich habe versucht, die Fakten des Berichts hier kurz und in Deutsch wieder zu geben.

Wer die Aktion „S.O.S. für kanarische Nationalparks“ mit seiner Unterschrift unterstützen möchte, geht bitte auf die Seite der Petition [Link auf change.on] .

Rechts im Kästchen wir nach dem Vornamen / Nombre, dem Nachnamen / Apellido, der e-Mailadresse, der Postleitzahl / Codigo Postal und nach dem Land gefragt. Im freien Kästchen wird nach einer eigenen Formulierung der eigenen Meinung zur der Wichtigkeit der Nationalparks gefragt (optional)

Firma heißt unterschreiben, damit sendet ihr eure Daten ab!

Mit einem Klick auf das erste Kästchen zeigt man an, das die angegebenen Daten nicht veröffentlicht werden. Mit einem Klick auf das zweite Kästchen zeigt man an, das man weitere  Informationen erhalten möchte.

Auch wir haben schon unterschrieben. Helft mit!

Danke.

Sozial ist gut – aber ist das nicht zu viel?

Besonders in Krisenzeiten schaut man etwas beängstigend auf die Entwicklung des Landes wo man lebt und arbeitet. Das ist auch bei uns so, wo wir doch jetzt schon fast 6 Jahre in Spanien auf Teneriffa leben. Nichts wünscht man sich mehr, dass Spanien die geplanten Veränderungen im Land gut durchsteht. Einer im Kanaren Express erschienener Artikel (April 2012) zeigte bei uns, wie bitter notwendig Veränderungen sind. In diesem Artikel geht es um einen Sanierungsplan des Busunternehmens Titsa.

Auszugsweise heißt es darin.
………dafür wird ein temporäres Regulierungsverfahren ins Auge gefasst, demnach jeder der 1600 Angestellten 15 Tage pro Jahr arbeitslos gemeldet werden und auf eines der vier zusätzlichen Gehälter im Jahr verzichten muss. Damit können rund zwei Millionen Euro eingespart werden……

Da wir es fast nicht glauben konnten, was wir da gelesen haben, fragten wir dazu noch einmal eine spanische Freundin. Sie versicherte uns, dass es zum großen Teil in Spanien üblich ist bis zu 4 Monatsgehälter zusätzlich im Jahr zu zahlen.

Ein anderes schwieriges Thema gibt es auch noch für Arbeitgeber. In Spanien müssen sehr hohe Abfindungen bei Entlassungen gezahlt werden. Wir mussten leider betriebsbedingt eine Mitarbeiterin nach 6 Monaten entlassen. Die Mitarbeiterin hatte einen befristeten Arbeitsvertrag, der ausgelaufen war. Trotzdem erhielt die Mitarbeiterin (eine sehr, sehr gute Mitarbeiterin!!!) die gesetzliche Abfindung von 144,00 € gezahlt.

Unsere spanische Freundin sagte uns noch dazu, dass ihr Vater einen kleinen Betrieb für Reparatur von Büromaschinen hat und eigentlich schon im Ruhestand ist. Er hat 2 Angestellte, die schon über 10 Jahre in der Firma sind. Er kann den Betrieb altersbedingt nicht aufgeben, da er die hohen gesetzlichen Abfindungen nicht bezahlen kann.

Noch einmal zum Busunternehmen Titsa:
Unserer Meinung nach ein sehr, sehr gutes Unternehmen. An der Flexibilität und Freundlichkeit der Mitarbeiter können selbst wir Deutschen uns etwas abgucken. Wir haben nur positive Erfahrungen mit der Titsa gemacht.

Überraschende Werbung für Aventura Wandern

Teneriffa in Bild der Frau September 2012
Teneriffa in Bild der Frau September 2012

Wir waren sehr überrascht und haben uns sehr gefreut, als im September 2012 in der Zeitschrift „Bild der Frau“ ein kleiner Werbebericht für Teneriffa mit dem Hinweis auf Wanderungen mit Aventura Wandern zu lesen war.

Wir freuen uns immer sehr, wenn von den deutschen Medien so positiv Werbung für die kanarischen Inseln betrieben wird. Gerade nach den Berichten über die Waldbrände ist es wichtig auf die vielfältigen Schönheiten Teneriffas hinzuweisen. Ob nun wandern oder relaxen am Strand, shoppen in Santa Cruz oder Kultur in La Laguna, auf Teneriffa findet jeder Uralub seinen persönlichen Lieblingsplatz.

Recht vielen Dank.

Saubere Abfalltonnen in Puerto de la Cruz

Da sehe ich doch in Puerto de la Cruz ein Müllauto, wo leere Container im hinteren Teil des Fahrzeugs verschwinden. Beim näheren Hinschauen sehe ich, daß die Container im Bauch des Fahrzeuges  gewaschen und desinfiziert werden. Dies war vollkommen neu für mich, da ich das aus Deutschland nicht kenne.

Wer auf Teneriffa Urlaub macht, wird bemerken wie sauber es in den Städten der Insel Teneriffa ist. Danke den Frauen und Männern von „Limpio“ (Firma Limpio = Sauber ist für die Sauberkeit der Insel verantwortlich.

Ungewöhnliche, geführte Wanderung bei Aventura Wandern

Am 04.04.2012 war wieder einmal eine ungewöhnliche, geführte Wanderung, wie wir sie bei Aventura Wandern schon viele in über 5 Jahren erlebt haben.

Ich (Jörg) stand vor der Wanderung am Busbahnhof in Puerto de la Cruz und wartete auf Gäste. Da viele Wanderungen bei Aventura Wandern ohne Anmeldung stattfinden, wusste ich natürlich nicht, wer alles kommt. Die heutige Wanderung an diesem Tage heißt „ Das kleine Geheimnis – Wanderung in unberührterer Natur“ im Tenogebirge der Insel Teneriffa.

Plötzlich standen 6 Frauen vor mir. Zwei Frauen kannten sich, die anderen sahen sich heute zum ersten Mal. Ich (Jörg) mit 6 Frauen…….. Meine Hoffnung, dass noch ein Mann dazu kommen würde, erfüllte sich nicht ;O)

Wir hatten eine sehr schöne Tour, jedoch bin ich bei dieser Wanderung kaum zu Wort gekommen. Mit Nachdruck musste ich die Gespräche unterbrechen, wenn ich etwas zur Natur oder Informatives erzählen wollte. Während der Wanderung stellte sich heraus, dass von den 6 netten Damen 5 Lehrerinnen sind.
Und es waren 5 ganz liebe Lehrerinnen. Also das Sprichwort über Lehrer, dass sie besserwisserisch oder schulmeisterhaft sind, stimmt nicht immer.

Es war eine wunderschöne Wanderung, für uns ist es schön, wenn sich alle Wanderer gut verstehen.
Eine geführte Wanderung ist immer so gut wie die Gruppe, heißt es.

Im Kontrast hatten wir auch mal bei einer Wanderung 4 Männer und keine einzige Frau dabei. Es war anstrengend für uns als Wanderführer……… Keiner sagte oder fragte etwas während der Wanderung. Es ist keine Unterhaltung aufgekommen, es war absolute Ruhe in der Gruppe.
Erst am Ende der Wanderung bei der Einkehr wurde es gemütlich, bei einem Glas Bier verstanden wir uns wunderbar und dann wurde viel geredet.

Aventura Wandern möchte sich bei Karin, Elisabeth, Ursula, Hicran, Sybille und Irmgard für diesen schönen „Arbeits“ – Tag bedanken.