Pico del Teide

Montag, Oktober 1, 2018

Anspruchsvolle, atemberaubende Tour auf das Dach Spaniens, den Pico del Teide 3.718m.
Für diese Tour sollten Sie keine Atem- / Kreislauf – oder Herzbeschwerden haben.
VORAB: Wanderer, die ganz auf die Spitze des Teide möchten, benötigen eine Genehmigung. Selbige erhält man im Internet.
Zum Aufstieg die Genehmigung und den Ausweis mitnehmen.

Bei Eis und Schnee kann die Seilbahn und der Gipfel gesperrt werden. Achten Sie auf die Wetterlage. Gehen Sie nicht bei Eis, Sturm, Nebel, Schnee.

Warme Kleidung, wie Handschuhe, Mütze; Wind- / Regensachen (auch im Sommer); Sonnenschutz und ausreichend Verpflegung und Trinkwasser mitnehmen.

ACHTUNG – Höhenkrankheit: Kopfschmerzen und Übelkeit sind in diesen Höhenlagen erste Anzeichen der Höhenkrankheit. Legen Sie eine Pause ein, nehmen Sie Flüssigkeit zu sich. Sollte es Ihnen nicht besser gehen, kehren Sie wieder um.

Die Seilbahn-Auffahrt beginnt um 9.oo bis 16.oo Uhr, die letzte Seilbahn-Abfahrt bis 17.oo Uhr ( im Winter 16.30Uhr)

Startpunkt dieser einzigartigen Wanderung ist der Parkplatz  Montana Blanca (km40), direkt an der TF21. Gleich hinter dem Parkplatz gehen wir an einer Schranke vorbei und weiter auf der breiten Fahrpiste. Mit wenigen Schritten kommen wir in ein ganz neues Landschaftsbild – Lavafelder aus Bimssteinen. Die Felder aus vulkanischem Gesteinsmaterial leuchten in weißen, orangene, braunen oder grünlichen Farbtönen.
Wir halten uns weiter auf unserem Fahrweg und ignorieren abgehende kleinere Pfade. Unser Fahrweg schlängelt sich leicht aufwärts bis zu einer Wegkreuzung. Hier halten wir uns nach links.
Unser Weg führt uns direkt zu den Huevos del Teide. Die „Huevos del Teide“ – Teideeier sind zahlreiche, vulkanische Bomben die verstreut in den Lavafeldern liegen. Ein seltsames Bild.
Der breite Fahrweg endet nach 1 ¼ Stunden und nach rechts biegt ein Weg zu „Refugio de Altavista“ ab. Dieser Weg steigt schnell und in kurzen, engen Serpentin an. Zu Beginn stehen am Wegsrand kleine Ginsterbüsche, später wird es immer karger und das Vulkangestein wird immer bizarrer.
Nach 2 ¾ Stunden Gesamtgehzeit erreichen wir die Refugio de Altavista, eine Berghütte die nicht bewirtschaftet ist. Wer hier übernachten möchte, sollte unbedingt vorher anrufen und reservieren: 922 533 720.
Nach einer Rast an der Berghütte führt uns unser Weg links am Refugio vorbei. Unser Wanderweg ist hier gut ausgebaut und mit Randsteinen markiert.
Die Lavamassen links und rechts des Weges sind dunkel und haben eine gröbere Strukturierung.
Wir steigen weiter hinauf und sehen vor uns bereits die Spitze des Teides. Wir erreichen die Rambleta, ein Plateau mit der Seilbahnbergstation und mit Aussichtsplattformen (4 Stunden). Auf der Rambleta können wir auf dem Weg nach rechts einen Abstecher auf die Aussichtsplattform machen. Bei guter Sicht sind die Nordküste und das Orotavatal gut zu erkennen.

Nach unserer Pause gehen wir nun geradeaus weiter in Richtung Bergstation der Seilbahn. Der Weg zum Gipfel ist durch einen Kontrolleur gesperrt und ab hier kommt man nur mit der Genehmigung weiter.
Der Aufstiegsweg zum Pico del Teide ist breit und mit Natursteinen ausgelegt, später geht es über Stufen immer weiter in die karge Höhe. Ein Blick zurück lässt uns die Naturschönheit der einsamen, bizarren Vulkanlandschaft genießen. Am Wegesrand treten Schwefeldämpfe aus dem Boden aus. Es riecht stark nach Schwefel.
Am Krater geht es rechts auf dem Kraterrand entlang und wir sind auf dem höchsten Punkt Spaniens. Hier genießen wir die ganz besondere Aussicht auf Teneriffa, dem riesigen Krater des Urvulkans und die Nachbarinseln.

Auf unserem Rückweg wandern wir bis zur Seilbahnstation und fahren mit der Seilbahn hinab.
Um 16.05 Uhr können wir mit dem öffentlichen Linienbus bis zur „Montana Blanca“, unserem Parkplatz fahren.

Anforderung: 5 Stunden (schwer)     Aufwärts 1347m    Abwärts 168m    Länge 9,5 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF 21 bis zum Parkplatz Montana Blanca, nach der Seilbahntalfahrt am Nachmittag auf der Straße TF 21 ca. 30 Minuten zum Mietwagen gehen
Von Süd:  Von Playa de las Americas die TF 28, weiter die TF 51 bis Vilaflor und von dort die TF 21 bis zum Parkplatz Montana Blanca , nach der Seilbahntalfahrt am Nachmittag auf der Straße TF 21 ca. 30 Minuten zum Mietwagen gehen

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Die Tour ist nur mit dem Mietwagen zeitlich zu machen
Von Süd:    Die Tour ist nur mit dem Mietwagen zeitlich zu machen

 

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzhinweis: Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen