Der Klimawandel trifft auch Teneriffa

Freitag, Februar 2, 2018

Seit nunmehr schon 15 Jahren ist auf Teneriffa eine kondunuielich steigende Durchschnittstemperatur zu verzeichnen. Der Herbst 2017 sei der wärmste Herbst seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Dies betonte Viktor Quintero, Direktor der Wetterbehörde Aemet in Santa Cruz. Im gesamten Jahr 2017 fielen auf den Kanaren 17% weniger Regen, als die anderen Jahre.

Die Wasserbecken auf Teneriffa sind nur zu 23% gefüllt. Am ersten Wochenende im Januar ist auf Teneriffa der lang ersehnte Regen gekommen. Dies reicht aber noch lange nicht aus, um die großen Probleme in der Landwirtschaft zu lösen.

Dazu passt, daß im Dezember 2017 eine Meerwasser-Wasserentsalzungsanlage in Guia de Isora (Teneriffa Süd) übergeben wurde. Die Anlage wird ca. 70 000 Einwohner in Guia de Isora und Santiago del Teide mit Wasser versorgen.

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzhinweis: Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen