Tamarisken, Strandgut, Tapas – und das alles bei einer Wanderung

Mittwoch, Juni 21, 2017

Das Verbreitungsgebiet der Tamarisken umfasst den Mittelmeerraum, Asien bis ins nördliche China sowie die Trockengebiete im nördlichen Afrika. Die Hauptvorkommen liegen in salzhaltigen Gebieten von Wüsten und Halbwüsten. Auf Teneriffa wachsen die Tamarisken direkt an der Küste. Sie sind eine der wenig größer werdenden Sträucher direkt am Küstenbereich. Sie proffitieren von der salzhaltigen Luft des Atlantiks.

An den Tamarisken beobachtet man immer wieder Wassertropfen. Die Wassertropfen kommen von der salzhaltigen Luft, obwohl keine Wolken sind oder es nicht regnet. Streift man mit dem Finger einen Tropfen von der Pflanze ab, so schmeckt dieser absolut nach Salz.

Bei unserer neuer geführten Wanderung von Aventura Wandern ab 01.10.2017 am Rande des Tenogebirges werden wir dieses Phänomen beobachten können. Zusätzlich kommen bei dieser geführten Wanderung von Aventura Wandern alle Teilnehmer auf ihre Kosten, die gerne Strandgut sammeln. Am Ende der Wanderung gibt es „Tapas einmal anders“.
Ab August finden Sie diese schöne Tour auf unserer Webseite von Aventura Wandern.

 

Schlagworte:

Kategorie: Tier und Pflanzenwelt, Wandern

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzhinweis: Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen