Der Feigenkaktus

Kanarischer Feigenkaktus
Früher wurde auf Teneriffa eine Frucht angebaut, die ohne viel Wasser auskam und sehr anspruchslos war. Es ist der Feigenkaktus (Opuntie), dessen Früchte essbar sind. Noch heute werden diese leckeren Früchte der Opuntie auf Märkten und Straßenständen auf Teneriffa angeboten.

Der Feigenkaktus kommt ursprünglich aus Amerika und wurde vor allem im 19.Jahrhundert viel gepflanzt, um die Koschenille – Laus anzubauen. Die Koschenille – Laus wurde als Farbstoff verwendet. Es wurden damit Stoffe und Keramik gefärbt. Die Koschenille hat einen ganz intensiven, roten Farbstoff. Geriet er auf die Kleidung ist es fast aussichtslos ihn zu entfernen. Die Kakteen wurden auf den kanarischen Inseln zu tausenden angepflanzt. Unglücklicherweise tauchten die synthetischen Farbstoffein der Zeit der industriellen Revolution auf. Diese waren billiger und das Geschäft mit der Koschenille – Laus war nicht mehr gewinnbringend. Die Folge war eine Krise auf den kanarischen Inseln.
Was wurde noch aus der Koschenille – Laus hergestellt?
Schnaps – Campari. Der rote Farbstoff wurde aus der Laus gewonnen. Allerdings auch nur so lange, bis es synthetische Farbstoffe gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzhinweis:
Durch Abschicken des Kommentars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail, etc.) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.