Pflanzen bedrohen Teneriffas Pflanzenwelt

Kanarische Winde ("Gute" Pflanze)
Kanarische Winde („Gute“ Pflanze)

Es gibt Pflanzen auf Teneriffa, die uns Wanderern und Touristen sehr gut gefallen, aber keineswegs gut für die die Landschaft sind. Es sind eingeschleppte Pflanzen, die mehr und mehr die Lebensräume der Insel Teneriffa bedrohen.

Massenweise wachsen Opuntien (Feigenkakteen) und Agaven an den Hängen. Gerade jetzt blühen diese Agaven wunderschön. Dies kann man zurzeit besonders auf der geführten Wanderung „Hoch über Masca beobachten.
Zu den nicht einheimischen Bäumen gehört auch der Eukalyptus. Wir sind fasziniert von den sich schälenden Stämmen, die nach der Schälung schön glatt sind. Dazu duftet es gut nach Eukalyptus. Aber diese Bäume vermehren sich ständig und bedrohen die Lebensräume. Sägt man einen Stamm des Eukalyptus ab, treibt er bestimmt fünf Mal neu aus.

Andere eingeschleppte Pflanzen (Neophyten) sind das Katzenschwanzgras und das Pfahlrohr (auch Riesenschilf). Beide Arten vermehren sich besonders in der Mascaschlucht. Sie verdrängen hier besonders die kanarische Weide. Besonders das Katzenschwanzgras wird in Zeitabständen immer wieder von freiwilligen Helfern der Insel Teneriffa bekämpft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Datenschutzhinweis:
Durch Abschicken des Kommentars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail, etc.) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.