5. Tag Das Tal von La Laja auf La Gomera

IMG_7231Der letzte Tag. Es sollte noch einmal eine Herausforderung werden. In der Nähe des Wahrzeichens von La Gomera, die Felsspitze „Garajonay“ beginnt unsere Wanderung. Es geht heute 765m runter und 765m hochwärts. Durch die Nacht sind die Steine beim Abstieg noch feucht. Man kann sagen, dass die Tour durch den feuchten Boden schon sehr anspruchsvoll ist. Stöcke empfehlenswert!
Während des Abstiegs schauen wir immer auf den einsamen Ort La Laja, der nur über eine Stichstraße oder den Wanderweg zu erreichen ist.
Der Ort La Laja ist erreicht und gleich danach beginnt der Anstieg von 650 Hm. Zum Glück spendet uns ein Kiefernwald etwas Schatten. Neben der kanarischen Kiefer kommen wir auch an großen Eukalyptusbäumen vorbei. Unsere T-Shirts sind vom Schweiß nass. Es macht aber auch Spaß, sich etwas zu verausgaben.
Nach etwas über 4 Stunden kommen wir wieder am Auto an.
Es ist heute unser letzter Abend. Heute nehmen wir einmal nicht am Hotelessen teil, sondern genießen köstliche kanarische Spezialitäten in einer der kleinen Restaurants von Valle Gran Ray. Besonders der Fisch war im Restaurant „Tambara“ köstlich.

Am nächsten Morgen ging es dann mit der Fähre nach Teneriffa zurück. Vom sehr ruhigen La Gomera – in das von Touristen überwemmte Teneriffa……. Wie mag die Umstellung von La Gomera nach Frankfurt, Berlin oder München gelingen?

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

 

4. Tag Abstieg nach Valle Gran Ray auf La Gomera

IMG_3235-001Heute ist die Fahrt zum Ausgangspunkt unserer Wanderung nicht sehr weit. Das Wetter ist gegenüber gestern super. Von Ahure wandern wir bis zu unserem Urlaubsort Valle Gran Ray. Die erste Hälfte ist eine gemütliche Wanderung. Es geht über eine beeindruckend große Hochebene. Linksseitig immer mit schönen Blicken in das Tal von Gran Ray. Die letzten 1 ½ Stunden sind der Abstieg nach Valle Gran Ray. Stöcke sind hier wirklich empfehlenswert. Der Abstieg ist nicht schwierig zu gehen, aber lang.
Nach 3 Stunden kommen wir im Vorort La Caleta an, wo wir ein gutes gezapftes Bier trinken.

Es bleibt auch noch Zeit den schönen Strand in Valle Gran Ray zu genießen.
Heute sind wir erst um 20.30 Uhr Abend Essen gegangen. Am Strand von La Playa (Ortsteil von Valle Gran Ray) treffen sich jeden Abend Einheimische und Touristen um den Sonnenuntergang zuzuschauen. Jeder holt sich in der Bar „Maria“ eine Flasche Bier (unbedingt Flaschenbier!) und setzt sich an den Strand und sieht der Sonne zu. Eine schöne Atmosphäre! Dazu spielen Trommler auf Ihren Instrumenten oder Feuerkünstler ringen um die Aufmerksamkeit der Gäste.

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

3. Tag Rundwanderung bei Hemigua auf La Gomera

Farbenspiele
Farbenspiele

Es ist eine der schönsten Wanderungen auf La Gomera. Darum nehmen wir die längere Anfahrt gerne in Kauf. Heute Abend haben wir mit der Rückfahrt eine zusätzliche Inselrundfahrt gemacht. Das Wetter war für heute nicht gut mit Regen angesagt. Schon früh haben wir uns eine Abkürzung angeschaut, wenn das Wetter schlechter wird. Ein Risiko wollten wir nicht eingehen.

Bei schönem Wetter sind wir in Hemigua gestartet. Beim schweißtreibenden Aufstieg hatten wir phantastische Rundblicke auf Hemugiua, tiefe Schluchten und auch auf Teneriffa mit ihrem majestätisch anmutenden Teide. So schön ist La Gomera!
Wir mussten dann auf Grund des schlechter werdenden Wetters tatsächlich die Abkürzung nehmen und sparten eine Stunde. In der letzten Stunde war Regen. In den kleinen Barancos flossen plötzlich kleine Flüsse. Wir bekamen eine Vorstellung, wie gefährlich es im Gebirge bei längerem Sturzregen werden kann. Am Ende freuten wir 3 Männer uns über die Nette weibliche Bedienung in der Bar „ Don Juan“ oberhalb der Kirche.

Bei der Rückfahrt sahen wir das Ausmaß des Regens auf den Straßen. Eine Straße war komplett gesperrt. Ansonsten viel rausgeschwemmte Steine auf den Straßen.

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

2. Tag Durch den Lorbeerwald bei Cańada de Jorge auf La Gomera

IMG_7139Nach der 1. Nacht auf La Gomera gab es heute Frühstück auf der Terrasse vom Hotel Gran Ray. Mit traumhaftem Blick auf den Atlantik und nur 50m vom Wasser entfernt.
Heute wandern wir durch uralten Lorbeerwald, auch genannt Nebelurwald. Obwohl für heute Unwetter auf La Gomera angesagt waren, gab es viel Sonnenschein, blauer Himmel und ein paar Wolken. Der Lorbeerwald ist seit 1985 Weltnaturerbe der Unesco und liegt auf 1000m. Das Naturschutzgebiet bedeckt ca. 33% der Insel La Gomera.
Es ist eine leichte-mittlere Wanderung, gut zum Einstieg geeignet. Wir sind beeindruckt von den mit Flechten und Moosen behangenen Lorbeerbäumen. Eine Landschaft wie im Märchen. Diese Wanderung ist ein absoluter Kontrast zu den anderen Touren, die wir auf La Gomera im Programm haben.
In Arure haben wir im Restaurant „Casa Conchita“ eine Kleinigkeit zu uns genommen. Die Gaststädte ist ein absoluter Geheimtipp, wer typisch kanarisch Speisen kosten möchte.
Zum Beispiel Wandermenü: Kanarischer Ziegenkäse (ganz mild), Brunnenkressensuppe mit Gofio, Thunfisch nach altem Rezept, Kalbsfleisch in Sauce und kanarische Kartoffeln (papas arugatas). Das alles für 9,00 €. Köstlich….

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

1. Tag Aventura Wandern Kombireise Teneriffa – La Gomera

IMG_7127Seit dieser Saison haben wir unsere neue Wanderreise Teneriffa – La Gomera im Programm. Marco, unser Freund Joachim und ich (Jörg) fuhren dazu auf die Insel La Gomera, damit auch Marco die geführten Wanderungen auf La Gomera kennen lernt.

Um Euch etwas Lust auf diese Reise zu machen, möchten wir Euch die 5 Tage auf La Gomera dokumentieren.
Von Los Cristianos auf Teneriffa setzten wir mit der Fähre auf La Gomera über. In Los Cristianos war an diesem Tag strömender Regen. Ja, auch im Süden Teneriffas kann es regnen. Nach 50 Minuten erreichten wir San Sebastian auf La Gomera.
Von San Sebastian fuhren wir eine Stunde in das im Süden von La Gomera gelegene Valle Gran Rey. Wir werden die 5 Tage im Hotel Gran Rey verbringen. Obwohl es komischerweise nur mit 3* versehen ist, macht es einen phantastischen Eindruck. Gelegen direkt am Atlantik. Es gab ein reichhaltiges Essen am Abend. Ich habe wieder zu viel gegessen….

Weitere Informationen und Buchungen über unsere Webseite.

Die Termine für Aventura Wanderreisen Teneriffa und La Gomera

Die Termine 2015 / 2016 für unsere 8-Tage Aventura Spezial Wanderreise Teneriffa mit der Sonnenaugangstour auf den 3718m hohen Teide.

Aventura Spezial Wanderreise

31.10.-07.11.15
14.11.-21.11.15
23.01.-30.01.16
05.03.-12.03.16
26.03.-02.04.16
30.04.-07.05.16
14.05.-21.05.16

Die Termine 2015/2016 für unsere 11 Tage Teneriffa – La Gomera Kombireise:

Kombireise Teneriffa-La Gomera

12.03.16 – 22.03.16
07.05.16 – 17.05.16

Durch den Nebelurwald Teneriffas

Neu 068Der Beginn unserer heutigen Wanderung ist die „Casa Forestal“ (Forsthaus) im Anagagebirge. Wir gehen links am Forsthaus vorbei und gleich dahinter geht rechts unser Wanderweg los. Er ist markiert TF3 „Valle Brosque“. Links von uns verläuft eine kleine Steinmauer und der Weg ist am Anfang leicht ansteigend. Nach 3 Minuten kommen wir an eine gemauerte Höhle und gehen gerade aus weiter und folgen dem Schild TF8 „Taganana – Camino de las Vueltas“. Wir wandern durch den mystischen Nebelurwald und haben Ausblicke in das bizarre Anagagebirge und den Atlantik. Den Weg säumen großer Farn, Lorbeerbäume und uralte mit am Stamm moosbedeckte Baumheide. Durch die Passatwolken ist das Moos fast immer feucht. Nach 10 Minuten geht der Weg scheinbar geradeaus, jedoch wir gehen hier eine Rechtskurve. Nach 50 Minuten lichtet sich der Kiefernwald. Unser Weg kreuzt den Barranco de la Iglesia und führt an der linken Hangseite des Barrancos weiter bergab, vorbei an einer Steinmauer und einem verfallenem Haus. Hinter der Steinmauer befinden sich Terrassenfelder, wo Kartoffeln angebaut werden. Auch Mispelbäume mit ihren gelben, pflaumengroßen süßen Früchten können wir erkennen. Nach 1¼ Stunden Gesamtgehzeit quert unser Weg einen Schilfgürtel aus Riesenschilf, wo wir den nach 5m links abzweigenden Weg vorerst unbeachtet lassen und gerade aus weiter gehen. Den linken Weg wandern wir beim Rückweg nach „Casa Forestal“. Nach weiteren 5 Minuten erreichen wir die ersten Häuser von Taganana. Nach 100m hinter dem verwittertem Ortseingangsschild von Taganana kommen wir auf eine Strasse, auf dieser wir geradeaus weiter gehen. Nach 2 Minuten zweigt rechts ein zwischen kanarischen Häusern gepflasterter Weg ( Name: Camino Portugal ) ab. Wir gehen diesen Weg bergab in Richtung Ortsmitte von Taganana. Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Asphaltstrasse, wo wir rechts abbiegen, vorbei an einem Drachenbaum um wenig später über eine über den Barranco führende Steinbrücke zu gehen. Links sehen wir schon die Kirche und den Dorfplatz von Taganana (1½ Stunden Gasamtgehzeit). Nach einer Pause gehen wir den gleichen Weg bis zu unserem Schilfgürtel oberhalb von Taganana zurück (25 Minuten). Hier nehmen wir den rechten Weg und lassen uns von der weiß / gelb gekreuzten Wegmarkierung (bedeutet kein markierter Wanderweg) nicht beeindrucken. Der Weg wird nun zu einem Pfad, der immer weiter bergan führt. Wenige Minuten später ist ein Wegabzweig, wo wir uns rechts bergan auf dem gepflasterten Pfad halten. Kurze Zeit später mündet unser Pfad an einem Haus auf einen breiten gepflasterten Weg und wir gehen nach links bergan. 50m hinter dem Haus biegen wir nach links auf einem ebenfalls breiten gepflasterten Weg. Nach weiteren 100m gehen wir nach rechts über 5 Treppen parallel zu der über uns befindlichen Hochspannungsleitung. Markiert ist der Weg durch ein Steinmännchen auf einer Mauer. Unser Weg führt in Serpentinen immer Hochwerts und nach weiteren 30 Minuten kommen wir an eine Wegkreuzung, wo wir die mittlere, halb links etwas abwärts führende breite Piste nehmen. Nach weiteren 8 Minuten führt unsere Piste durch einen Barranco. Am Fuße des Barrancos wird die Piste zu einem betonierten Weg und steigt an der anderen Barrancoseite an Häusern und Gärten steil bergan. Wir lassen alle nach rechts und links führenden Wege unbeachtet. Jetzt kommt unser betonierter Weg auf eine Asphaltstrasse, wo wir nach links auf die Asphaltstrasse leicht bergan gehen. 5 Minuten später macht die Asphaltstrasse an einem rückwärts stehendem Verkehrsschild „Vorsicht Steinschlag“ eine scharfe Rechtskurve. Hier gehen wir halb links auf einen unbefestigten Forstweg. Wir lassen wieder alle nach rechts und links führenden Wege unbeachtet und wandern auf dem breiten Forstweg immer leicht bergan. Nach 3½ Stunden sind wir wieder am Forsthaus.

Anforderung: 3 1/2 Stunden (schwer) Aufwärts 921m Abwärts 921m Länge 8,9 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: TF5 bis hinter La Laguna, die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zur „Casa Forestal de Anaga“. Das Forsthaus liegt links an der Straße hinter dem Ort Las Casas de la Cumbre
Von Süd: TF1 bis Abzweig nach La Laguna, dort auf die TF2 in Richtung Puerto de la Cruz, die TF 2 Zweigt auf die TF5 Richung Puerto de la Cruz, nach einer Minute auf der TF5 die TF13 bis Las Canteras, von dort auf die TF12 zur „Casa Forestal de Anaga“. Das Forsthaus liegt links an der Straße hinter dem Ort Las Casas de la Cumbre

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit dem Linienbus um 09.15 Uhr 102 bis La Laguna, in La Laguna mit Bus 77  (10.35 Uhr Mo-Fr, 10.25 Unr Sa,So) bis Casa Forestal de Anaga.
Von Süd : Mit dem Linienbus 110 aller 30 Minuten bis Santa Cruz, weiter mit bis 014,101,102 bis La Laguna (aller 15 Minuten), in La Laguna mit Bus 77  (10.35 Uhr Mo-Fr, 10.25 Unr Sa,So) bis Casa Forestal de Anaga.

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Gesamtstrecke: 10999 m
Maximale Höhe: 825 m
Minimale Höhe: 106 m
Gesamtanstieg: 843 m
Gesamtabstieg: -728 m
Total time: 03:26:17

Neues Wanderprogramm Saison 2015 / 2016 bei Aventura Wandern

Morgens auf dem Teide 3718m
Morgens auf dem Teide 3718m

Wir starten mit unserem Wanderprogramm für die Saison 2015/2016 bereits am 04.10.15 (nicht erst am 12.10.15).
In unserem neuen Wanderprogramm ab 04.10.15 bieten wir Ihnen 20 verschiedene Wanderungen an. Das heißt, Sie können täglich zwischen mindestens 2 Wanderungen auswählen. Damit bieten wir unseren Wandergästen das umfangreichste und vielseitigste Wanderprogramm der Insel Teneriffa an.

Mit unserem aus 6 Wanderführern bestehendem Team, möchten wir Ihnen die schöne Insel Teneriffa zeigen. Während unseren geführten Wanderungen erhalten Sie viele Informationen über Fauna, Flora, Geschichte, Geologie und dem Leben auf der Insel Teneriffa.

Auf unserer Aventura Wandern Hauptseite finden Sie das neue Wanderprogramm. In unser Programm haben wir für Sie 5 neue Wanderungen aufgenommen. Besonders die Wanderung (jeden Donnerstag) auf der Hochebene bei Teno Alto im Tenogebirge wird Ihnen gefallen. Hier ist Aventura Wandern der einzige Anbieter auf Teneriffa, der diese phantastische Tour in seinem Wochenprogramm anbietet.

Die Infos und Termine für unsere 2-Tage Teide Sonnenaufgangstour finden Sie auf unserer Webseite.
Neu ist auch unsere Teneriffa-La Gomera Kombireise. Unsere beliebte Aventura Spezial Wanderreise haben wir mit 6 Terminen auch wieder im Programm.

Wir würden uns sehr freuen, Sie auf einer unserer Wanderungen begrüßen zu dürfen.

Angela & Jörg & Team
Aventura Wandern

Stricklava auf Teneriffa

P1010316 (3)Was ist Stricklava und wo kann man sie auf Teneriffa finden?
Bei einem Vulkanausbruch ist Stricklava sehr dünnflüssig und bis zu 1200° heiß. Der Name Stricklava ist eine geologische Bezeichnung und wurde von Clarence Dutton erstmalig erwähnt.
Die Oberfläche ist wie ein Strickmuster aufgebaut. Die dünnflüssige Lava fliest ineinander und es entsteht ein Strickmuster. Man kann es auch mit einer zusammengeschobenen Tischdecke vergleichen. Im Gegensatz zu anderer Lava ist diese Lavadecke nur bis zu 50cm dick und kann problemlos betreten werden.
Auf diesen geführten Wanderungen von Aventura Wandern können Sie Stricklava sehen:
Geführte Wanderung auf den Teide
Geführte Wanderung durch den Nationalpark
Geführte Wanderung nach Chinamada
2 Tage Teide Sonnenaufgangstour
Geführte Wanderung Hoch über Masca

Die Entstehung des Tals (Schlucht) von El Palmar

Das El Palmar Tal mit der Torte
Das El Palmar Tal mit der Torte

Die Informationen erhalten sie mit Hilfe unseres Freundes Cristóbal, einer der bekanntesten Botaniker der Insel Teneriffa

Die Schlucht von El Palmar im Tenogebirge war zuerst, wie sonst alles in der Gegend, eine tiefe Schlucht und durch Erosion entstanden. Eines Tages (vor gut 60.000 Jahre) wurde diese Schlucht vom Vulkanausbruch zum Teil geschlossen und von neuen Lava-Materialen geschüttet. Die Steigung von dieser Schlucht von Buenavista bis El Palmar ist ausgeweicht worden, von den Materialen die damals vom Vulkanausbruch, die Schlucht runter ausgeschüttet wurden.

Die Erosionsmaterialen haben sich hinter dem Vulkan gesammelt, oberhalb El Palmar, Richtung Las Portelas; denn der Weg zum Meer war unterbrochen. Diese Erde, wurde schon Anfang des 20 Jahrhundert für benutzt, um die neuen Lavafelder von El Guincho, die großen Bananenflächen an der Küste vor den Tunneln von Garachico damit fruchtbar zu machen. Mit Karren, die von Tieren gezogen waren, wurde damals die Erde diese Strecke von über 10 Km transportiert.

Vor über 25 Jahre haben einige Besitzer dieses Vulkans von El Palmar (siehe Foto) ihren Anteil abgebaggert und damit die drei tiefe Einschnitte gemacht. Heute hätte man so etwas nicht mehr erlaubt. Die feine Asche „Lapilli“, auf Teneriffa „Picón“ genannt, wird zusammen mit Zement in Bausteine verarbeitet.

Es ist also kein großer Vulkankrater, sondern in der Schlucht durch ist ein Vulkanausbruch (vom kleinen Vulkan mit den Einschnitten) entstanden, was diese Schlucht in Richtung Buenavista zum Teil damals geschlossen   hat. Die Landschaft dort war dann auch nicht mehr so steil.

Folgende geführte Wanderungen im Tenogebirge in und um das El Palmar Tal biete Aventura Wandern an:
Die Hochebene Teno Alto (Donnerstag) – Informationen  
Hoch über Masca (Sonntag) – Informationen