Die Roques de Garcia im Nationalpark Teneriffa

Freitag, Februar 24, 2012

Eine sehr schöne Wanderung mit viel Sonnengarantie im Nationalpark del Teide.

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz auf der TF 21 bis zum Hotel Parador im Nationalpark.
Von Süd:  Von Playa de las Americas die TF 28, weiter die TF 51 bis Vilaflor und von dort die TF 21 bis zum Hotel Parador im Nationalpark

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit Titsa Bus 348 9.15 Uhr ab Puerto de la Cruz, zurück mit Bus 348 16.00 Uhr ab Hotel Parador
Von Süd: Mit Titsa Bus 342 9.15 Uhr ab Playa de las Americas, zurück mit Bus 342 16.00 Uhr ab Hotel Parador

Wir starten am „Mirador de la Ruleta“ , einer viel besuchten Aussichtsplattform.
Unser breiter Weg führt rechts zu Füßen der Roques de Garcia in die einzigartige Vulkanlandschaft hinein. Der berühmteste Felsen in der Felsenformation der Roques de Garcia ist der „Roque Chinchado“, bekannt als „Finger Gottes“, ein einzelner, steil aufragender Vulkanfelsen. Im oberen Teil besteht der „Finger Gottes“ aus z.T. hartem Basalt und im unteren Teil aus weichem, porösem Vulkangestein. Der untere Teil wird durch Erosion immer weiter ausgewaschen. Deswegen die bizarre Form.
An der Weggabelung halten wir uns auf  den  rechten, steinumsäumten Pfad und wandern    an steinernen Überresten uralter Vulkanaktivitäten entlang. Der Blick auf den Teide und die verschiedenfarbige Lavamassen machen die Einzigartigkeit dieser Landschaft aus.

Nach weniger Zeit haben wir die letzten Felsen der Felsformation der Roques de Garcia umrundet und haben einen tollen Ausblick auf erstarrte Vulkanfelsen und die Hochebene der Llano de Ucanca. Auf einem schmalen, teils gerölligem Weg steigen wir hinab in die Ebene der Llano de Ucanca.

In dem weiten, ebenen Gelände der Llano de Ucanca  ragt eine gewaltige Vulkanerhebung auf. Dieser beeindruckende Felsenberg nennt sich wegen der Ähnlichkeit zu einer Kirche auch „El Catedral“.
Unmittelbar vor dem mächtigen Felsen, bei einer Wegkreuzung  halten wir uns auf dem linken Weg.
Nach wenigen Metern steigt unser Pfad an und wir erklimmen in kurzen Kehren die Höhe. An einer Weggabelung halten wir uns weiter bergauf links, der rechte Weg bietet einen kleinen Abstecher zur Catedral. Nach weiteren Höhenmetern erreichen wir nach 1¾ Stunden unseren Startpunkt, den „Mirador de la Ruleta“.
Auf der anderen Straßenseite der TF21 können wir in einem Restaurant neben dem Parador – Hotel in traumhafter Umgebung noch etwas Essen oder Trinken.

PDF zum ausdrucken

 

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzhinweis: Durch Abschicken dieses Formulars stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Ihre Daten (Name und E-Mail) werden von uns zum Zwecke der Beantwortung gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen