Zum Nordkap von Teneriffa

Mittwoch, Januar 21, 2015

Anaga-RundtourWir machen heute eine Phantastische Rundwanderung in der Einsamkeit des Anagagebirges. Der Nordostzipfel ist eines der einsamsten Gegenden Teneriffas. Die Menschen leben in kleinen Weilern, ohne Straßenanbindung, nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen. Planen Sie mit Pausen und Fotostopps mindestens 6 – 6½ Stunden für die Wanderung ein. Auf Grund der Länge der Wanderung bitte 2-3 Liter Wasser pro Person mitnehmen.

Auf dem Plaza de Chamorga an der Kirche beginnt die große Anagarundtour. Direkt hinter der Kirche auf der anderen Straßenseite beginnt unser Wanderweg. Am Wegweiser richten wir uns bergan in Richtung El Draguillo. Nach 30m geht rechts ein Betonstufenweg ab, den wir nicht beachten und geradeaus weiter gehen. Unser Weg führt an der rechten Barrancoseite bergan, bevor er wenig später auf die linke Barrancoseite wechselt. Nach 5 Minuten Gehzeit macht unser Weg eine starke Linkskurve, wo wir geneigt sind geradeaus zu gehen. Gehen wir doch verkehrt, werden wir 5m weiter durch ein weiß/gelbes Kreuz darauf aufmerksam gemacht, das dies nicht unser Wanderweg ist. In Serpentinen schlängelt sich unser weg unter Baumheide und Lorbeerbäumen immer höher. Nach 40 Minuten kommen wir etwas außer Puste auf der Kammhöhe an eine Wegkreuzung. Wir gehen gerade aus über die Wegkreuzung und wandern nun abwärts in Richtung Meer. 15 Minuten später sehen wir das Dorf El Draguillo und den Atlantik das erste Mal. Gleich danach kommen wir an einen Wegabzweig, wo wir scharf rechts den Weg nach El Draguillo nehmen. Nach 1½ Stunden Gesamtgehzeit kommen wir in El Draguillo an einer Wegkreuzung an, wo wir den rechten Weg in Richtung „TF6 Las Palmas de Anaga“ nehmen. Zunächst führt unser Weg für 20m abwärts, um danach über Steinstufen steil bergan zu steigen. Bis zu dem Weiler Las Palmas schlängelt sich unser Pfad im ständigen bergan und bergab oberhalb der Küste entlang. Wir haben phantastische Aussichten auf den weiten Atlantik und die zerklüftete Nordküste. Nach 45 Minuten ab El Draguillo kommen wir in Las Palmas an. Es ist ein Genuss vorbei an riesigen Feigenkakteen an den einzelnen wenigen Häusern vorbei zu wandern. Wir denken die Häuser sind längst verlassen, jedoch beim genauen Beobachten entdecken wir dann doch Lebenszeichen. Wir können auch durch den Weiler unseren gelb/weiß markierten Weg nicht verfehlen. 15 Minuten später führt unser Weg aus Las Palmas heraus. Nach weiteren 20 Minuten hinter dem Ort Las Palmas kommen wir an einen markanten mit orange Flechten bewachsenen Felsen. Hinter dem Felsen ist eine verfallene Hütte mit einer alten verrotteten Weinpresse. Es ist kaum zu glauben, dass hier früher Wein angebaut wurde. Unser Weg führt weiter entlang der Küste und bald sehen wir den Faro de Anaga (Der Leuchtturm vom Anaga). 1 Stunde nach Las Palmas kommen wir an einen Wegabzweig (Rechts geht es Richtung Chamorga), wo wir gerade aus in Richtung Leuchtturm gehen. Gleich darauf sind wir am Leuchtturm. Wir wandern rechts vorbei am Leuchtturm auf einem etwas breiteren Weg in Serpentinen bergab in Richtung des Weilers Roque Bermjo. Nach 10 Minuten Abstieg (3½ Stunden Gesamtgehzeit) sind wir an einem Wegabzweig, wo wir den rechten Weg „TF6 Chamorga“ nehmen. Vorher ist aber ein Abstecher (Geradeaus gehen) in den kleinen Weiler Roque Bermejo sehr zu empfehlen. Hin und Rückweg benötigen wir 20 Minuten. Unten am Sandstrand können wir eine Pause vor dem letzten Stück der Wanderung einlegen und beim Blick auf den Atlantik die Seele baumeln lassen. Für Mit frischen Kräften gehen wir zu unserem Wegabzweig oberhalb des Weilers zurück. Hier gehen wir den Barranco de Roque Bermejo in Richtung Chamorca Hochwerts. Am Weg verläuft eine dünne Wasserleitung und 5 Minuten später gehen wir links am letzten Haus des Weilers vorbei. Links am Weg sehen wir bis zu 4m hohes Riesenschilf. Rechts von unserem ansteigenden Weg sind die Natursteinmauern ausgedienter Terrassenfelder. 10 Minuten hinter dem letzten Abzweig gehen wir an einem verfallenen Haus rechts vorbei und im weiteren Verlauf verläuft unser Pfad parallel unter einer an Holzmasten befestigten Stromleitung. 20 Minuten später wechselt unser Weg über eine kleine Holzbrücke von der rechten auf die linke Barrancoseite. Kurze Zeit später gehen wir auf einer 2.Holzbrücke wieder auf die rechte Barrancoseite. Gleich dahinter steigt der Pfad wieder bergan. Nach einem langen Anstieg gehen wir links an einer schönen Finca vorbei. Wir freuen uns schon – dies ist jedoch noch nicht Chamorga. Nach 5¼ Stunden Gesamtgehzeit sehen wir oberhalb der rechten Wegseite einen schönen Drachenbaumhain. Von Hier aus sind auch endlich die ersten Häuser von Chamorca zu sehen. Kurz hinter dem Drachenbaumhain, an einem Holzstrommast verlassen wir den inzwischen breiter gewordenen Weg. Am Wegabzweig gehen wir den nach links abwärts führenden Weg. Unser Weg führt direkt parallel unter der Stromleitung entlang. Im weiteren Verlauf überqueren wir eine kleine Steinbrücke, um gleich danach noch eine Steinbrücke zu überqueren. Zwischen kanarischen Häusern gehen immer noch bergan und erreichen die Dorfstrasse. Wir gehen links auf die Asphaltstrasse und nach zwei Kurven kommen wir nach 5½ Stunden Gehzeit wieder am Plaza de Chamorga an.

Anforderung: 5,5 Stunden (schwer) Aufwärts 1503m Abwärts 1503m Länge 14,7 km

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Von Puerto de la Cruz Autobahn TF5 bis hinter La Laguna die Abfahrt „Tegueste“. Richtung Anaga und Las Mercedes und TF 12 halten. Vor las Canteras auf die TF12, die später zur Anaga Höhenstraße wird. Nach 60 Minuten auf die TF123 bis Chamorga.
Von Süd: Von Costa Adeje auf der Autobahn TF1 bis Santa Cruz. Auf der TF11 bis San Andres, weiter auf der TF12 bis zur Anagahöhenstraße TF123, auf der TF23 in Richtung Chamorga

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Keine Anfahrt mit dem Linienbus möglich
Von Süd Costa Adeje: Keine Anfahrt mit dem Linienbus möglich

PDF zum ausdrucken – Riscosteig

GPS-Route mit Höhen- und Geschwindigkeitsprofil:

Höhenprofil
Geschwindigkeitsprofil

Comments (5)

 

  1. Franz-Josef Falk sagt:

    Guten Abend aus Deutschland,
    danke für euere Antwort und für den Typ
    Gruß Josef Falk

  2. Nach starken Unwettern kann es schon passieren, das Wege gesperrt werden. Das nächste Unwetter mit Starkregen steht für den 22.03.15 an. Wie danach die Wegbeschaffenheit ist muss man dann sehen.
    Für Tourenbeschreibungen empfehle ich gern unseren ADAC-Wanderführer Teneriffa. http://www.amazon.de/ADAC-Wanderf%C3%BChrer-Teneriffa/dp/3899058445/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1426962831&sr=8-1&keywords=adac+teneriffa+wanderf%C3%BChrer

  3. Franz-Josef Falk sagt:

    Guten Morgen,
    leider ist der Organos-Höhenweg gesperrt.
    Wie sieht es mit den anderen Rundwanderwegen aus?
    wie zum Beispiel:Los Silos-Erjos
    von Buenavista ins Teno Gebirge
    zum Vulkan Chinyero
    die große Faro-de-Anaga-Tour
    Rund um die Arens Negras
    zur Playa de Tamadite
    zum Pico del Ingles
    Zum Abschlu? noch eine Frage:Gibt es ein Wanderweg zwischen Cruz del Carmen und Pico del Ingles
    Ich hoffe ich nehme Ihre Zeit nicht zu sehr in Anspruch.
    Würde mich über eine Antwort freuen.
    <Gruß Josef Falk

  4. Hallo, mit der Teneriffa Wanderkarte von Kompaß kommen Sie gut zurecht und die Karte ist sehr detailliert. Parallel können Sie dazu den ADAC Wanderführer Teneriffa nehmen, dann sind Sie auf der sicheren Seite.
    Wir wünschen viel Spaß und schöne Wanderungen auf Teneriffa.
    Angela

  5. Franz-Josef Falk sagt:

    Guten Tag,
    wir fliegen im Mai nach Teneriffa und möchten dort wandern.
    Gibt es irgendwo eine Wanderkarte die Sie empfehlen können.
    MFG Falk

Einen Kommentar schreiben

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen