Der Drachenbaum

Donnerstag, Januar 29, 2015

Drachenbaum im botanischen Garten von La Orotava

Drachenbaum im botanischen Garten von La Orotava

Der Drachenbaum ist eigentlich kein Baum – Er ist ein Liliengewächs. Denn der Drachenbaum hat keine Jahresringe. Das Alter kann nur an den Verzweigungen bestimmt werden. Immer nach 30-40 Jahren bekommt er einen neuen Verzweigungskranz. Die Zeitabstände können aber stark variieren. Deswegen ist das Bestimmen des Alters sehr schwierig. Der älteste Drachenbaum von Teneriffa steht in Icod de los Vinos. Er wird auch der tausendjährige Drachenbaum genannt. Dies ist aber nur ein Werbegag. In Wirklichkeit ist der Drachenbaum von Icod nur 350 – 400 Jahre alt. Er ist allerdings schon etwas altersschwach. Im Stamm ist er zum Teil hohl, mit Beton gefüllt und besitzt eine Belüftung des Stammes. Der schönste Drachenbaum von Teneriffa steht aber in Los Realejos.
Dem Blut des Drachenbaums wurden schon immer heilende Kräfte zugesagt. Im Stamm ist ein Harz, was farblos ist. Ritzt man den Stamm an, wird das farblose Harz an der Luft rot. Deswegen spricht man in Erzählungen und Sagen auch von Drachenblut. Früher wurde das Harz auch als Farbstoff verwendet.
Warum Drachenbaum? Der Name beruht auf den vielen Verzweigungen der Pflanze – wie Drachenköpfe.
Lange Zeit war der Drachenbaum auf Teneriffa am Aussterben bedroht. Seitdem es auf Teneriffa Tradition ist, dass jeder der ein Haus oder Grundstück erwirbt, einen Drachenbaum pflanzt, haben sich die Bestände erholt. Es soll Glück bringen, einen Drachenbaum auf seinem Grundstück stehen zu haben.

Einen Kommentar schreiben

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen