Das Naturschutzgebiet Malpais de Güimar

Mittwoch, Juli 11, 2012

Am Hafen von Puertito de Güimar

Am Hafen von Puertito de Güimar

Wenn das Wetter in den Bergen des Nordens Teneriffas einmal nicht so schön ist, kann man diese Wanderung sehr gut machen. Besonders für Sonnenanbeter ist die Tour durch das einmalige Naturschutzgebiet „Malpais de Güimar“ ein Genuss. Es ist beeindruckend, wie sich in der trockenen Sukkulentenzone trotzdem sehr schöne Pflanzen entwickeln.

Unsere Wanderung beginnt auf dem von Bars umgebenen zentralen Platz von Puertito de Güimar. Der zentrale Platz befindet sich direkt am Hafen. Wir gehen auf dem Platz in östliche Richtung und halten uns auf der Küstenpromenade (Strasse „Calle de Juan P. Rodrigez Cruz“). Nach 100m  kommen wir auf eine Asphaltstrasse, die wir für 20m links und danach gleich wieder 20m nach rechts gehen. Nach schon wieder 20m müssen wir  links (Straße „Calle Marques de Santa Cruz“) und danach wieder rechts gehen. Dahinter biegt die Strasse links ab, aber wir gehen auf einen unbefestigten Weg geradeaus. Vor uns sehen wir direkt am Atlantik kleine Fischerhäuser. Nach 100m ist an der linken Wegseite eine Informationstafel zum Naturschutzgebiet „Malpais de Güimar“. Das Naturschutzgebiet bedeckt schwarze Lava, die der links von uns stehende Aschevulkan „Montańa Grande“ vor 10 000 Jahren ausgeworfen hat. Hier leben ca. 150 verschiedene Pflanzen, 100 Käfer- und 60 Schmetterlingsarten. Wir gehen hier den breiten Weg geradeaus, immer parallel zur Küste entlang. Da wir auf porösem, kantigem Lavagestein gehen, sind feste Schuhe empfehlenswert.
Nach einer ¾ Stunde  führt unser Weg auf die etwas höher gelegenen Klippen hinauf. Kurze Zeit später sind wir an einem Aussichtspunkt. Von hier aus haben wir einen noch schöneren Blick auf die Küste und das im Hintergrund befindliche Anagagebirge. Nach 5 Minuten hinter dem Aussichtspunkt kommen wir an eine Weggablung, wo wir den linken Weg landeinwärts nehmen. Zur Markierung steht ein Holzpfahl Richtung „Montańa Grande“. Vor uns liegt jetzt der 278m hohe Vulkankegel des „Montańa Grande“. Nach 1¼ Stunde Gesamtgehzeit passieren wir eine Stahlschranke und 10m weiter an einer Weggablung gehen wir links in Richtung „Montańa Grande“. Am Fuße des Vulkans ist wieder eine Weggablung, wo wir den linken Weg in Richtung „El  Puertito“ nehmen. Von hier aus könnte man den Vulkan auch umrunden (50 Minuten), jedoch verläuft auf der andere Vulkanseite die Autobahn. Dadurch ist der Umweg weniger empfehlenswert. Im weiteren Verlauf kommen wir wieder an einen Aussichtspunkt, der zu einer Trinkpause einlädt. 5 Minuten später gabelt sich der Weg wieder und wir gehen hier nach links bergab in Richtung Küste. Kurze Zeit  später ist wieder eine Gablung des Weges, wo wir uns wieder links halten. Rechts von unserem Weg stehen die Reste der Mauern von früheren Bananenplantagen. Im letzten Teil der Tour wandern wir durch die imposanten Säulen kaktussähnlichen  kanarischer Wolfsmilch (Kandelavawolfsmilch). Nach fast 2 Stunden passieren wir die ersten Häuser von Puertito de Güimar und sind wenig später wieder am Hafenbecken.

Anfahrt mit Mietwagen:

Von Nord: Autobahn TF5, in LaLaguna weiter in Richtung Aerport Sur auf die TF1, Ausfahrt Puertito de Güimar
Von Süd:  Autobahn TF1 richtung Santa Cruz, Ausfahrt Puertito de Güimar

Anfahrt Linienbus:

Von Nord: Mit Titsa Bus 103 9.30 Uhr ab Puerto de la Cruz nach Santa Cruz, in Santa Cruz 10.45 Uhr mit Bus 120 nach      Puertito de Güimar     Rückfahrt: 15.15 oder 16.15 Uhr nach Santa Cruz, weiter halbstündlich mit Bus 103 nach Puerto de la Cruz

Süd: Mit Titsa Bus 111 bis Autobahnausfahrt Puertito de Güimar, bis zum Ort 10 Minuten zu Fuß, Rückfahrt genauso. Busse fahren aller 30 Minuten

Höhenprofil
Geschwindigkeitsprofil

 

Einen Kommentar schreiben

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen