Botanisches Gespräch bei Aventura Wandern

Freitag, April 20, 2012

Taro oder Yams?

Taro oder Yams?

Eine Frage kam in der Schlucht von Masca immer wieder auf: Was ist das für eine Pflanze mit den großen Elefantenohrigen Blättern?
Wir haben in Büchern geblättert, haben auf Erzählungen von anderen gehört und sind, wie viele andere, zu dem Schluss gekommen: „Das ist Yams“.

Nach Recherchen von Alex (Danke schön) und dem nachfolgenden botanischen Gespräch bei Aventura Wandern zwischen unserem Alex und unserer Botanikerin Ina ist jetzt Klarheit geschaffen worden.

Hier die Fachmeinung:
In Masca finden wir das mannshohe, grossblaetttrige Taro (Colocasia esculenta) ein schoenes Aronstabgewächs (Familie Araceae). Es hat sich hier auf den Kanaren so eingebürgert, es faelschlicherweise (botanisch gesehen) Yams/Ñame zu nennen.

Bei dieser Pflanze aber handelt es sich um eine ganz andere Art bzw. sogar Familie!

Die Yamswurzeln, der Familie der Dioscoreaceae (Yamswurzelgewaechse) zugehoerig, sind Dioscorea-Arten und Kletterpflanzen!
Die fuer alle Dioscorea-Arten uebliche Bezeichung Yam kommt aus dem afrikanischen Wort „niam“ und wurde in englischer Sprache wurde zu „yam“.

Wir freuen uns sehr, über unsere aufgeschlossenen und interessierten Mitarbeiter Alex und Ina. Danke, euch beiden.

 

Schlagworte: , , ,

Kategorie: Tier und Pflanzenwelt

Comments (2)

 

  1. Angela sagt:

    Hallo,

    Ich freue mich ueber den Eintrag und das Interesse an dieser Thematik.
    Die Familie der Yamswurzgewaechse (Dioscoreaceae) ist hier auf den Kanaren und Madeira mit der endemischen Tamus edulis – Essbare Schmerwurz, spanisch als „norsa“ bezeichnet, vertreten. Die Gattung Dioscorea kommt, soweit ich weiss, nicht hier vor und es gibt im Gegensatz zu Colocasia esculenta – Taro auch keinen Eintrag in der offiziellen Landpflanzenliste der Inseln (bzw. Liste der Invasiven Pflanzen der Makaronesischen Inseln).

    Wenn ihr auch mal gucken wollt, wie Essbare Schmerwurz aussieht, hier ein schoenes Bild

    Viele liebe Gruesse, Ina

  2. Juergen sagt:

    Hallo,
    ich pflege u.a. auch die Colocasia esculenta wie auch Alocasia macrorrhiza.Die beiden werden oftmals verwechselt.Bei den Colocasien sind die Blätter von innen nach aussen gewölbt und bei den Alocasia nach oben(buckelartig).Im deutschsprachigen werden sie auch oftmals als Elefantenohr bezeichnet,dies ist allerdings irreführend da es viele Pflanzen gibt die die so im deutsch bzw. umgangansprachlich genannt werden!

    Dioscorea(Yams) pflege ich gleichfall´s.
    Die Familie de Dioscorea umfasst ca.650 verschiedene „Arten“/Varianten.
    Dioscorea sind jedoch i.d.R. Kletterpflanzen mit zumeist herzförmigen Blättern mit kleinen eher unauffälligen Blütenstielen an der Farbe der Blüte lassen sich die Geschlechter unterscheiden(gelb= weiblich,weiss= männlich).

    Der Name „Yams“ kommt tatsächlich wohl aus dem afrikanischen.Die Bedeutung ist soweit mir bekannt auf wohlschmeckend zurück zuführen(yam yam=lecker).

    Da auch die Colocasia esculenta (Knollen) essbar sind allerdings aus dem asiatischen Raum stammen wundert es mich das diese auch als „Yams“ bezeichnet wurden/werden.

    Zum Schluß noch eine Frage anbei,gibt es auf Teneriffa Dioscorea?
    Grüße aus Vechta
    Juergen

Einen Kommentar schreiben

Achtung! Diese Seite nutzt eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern um unsere Dienstleistungen zu verbessern.Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Schließen